Unter dem Thema "Night of the Proms" lud der Musikverein Eintracht am 6. Mai 2006 in die Konzerthalle ein. Ein hohes Ziel hatten sich die Musiker um ihren Dirigenten Christian Steinmeier gesteckt, locken die eigentlichen "Nokia Night of the Proms" in Deutschland doch schon seit 1994 jedes Jahr weit über 100.000 Besucher an. Was den 600 Besuchern in der vollen Konzerthalle geboten wurde, konnte sich problemlos mit dem Vorbild messen lassen.

Den Auftakt gaben die Hymne und der Triumph-Marsch aus Verdis "Aida". Eigens für dieses Stück hatte sich der Musikverein die langen "Aida-Trompeten" ausgeliehen. Marion Bartmann, Christopher Vorderwülbecke, Volker Dettenberg und Nikolas Imöhl erweckten sie gekonnt zum Leben. Nach der Ouvertüre zur "Leichten Kavallerie" ging es nach dem bekannten Motto der Night of the Proms, "Pop meets Classic", weiter mit einem Medley von "Toto". Bei "Africa", "Rosanna" und "Stop Loving You" wurde das Große Blasorchester von seiner "Electric Band" "Amadeus" unterstützt.

Einen mit viel Applaus bedachten Auftritt hatte anschließend Marc Kieseheuer als Solist mit der Klarinette bei Mozarts "Rondo alla turca". Dass man im Mozartjahr klassische Musik auch in einem modernen Gewand präsentieren kann, stellte die Eintracht dabei eindrucksvoll unter Beweis. Mit "The Power of Love" - perfekt inszeniert von Amadeus-Sängerin Christiane Mester - und dem klassischen "Das Schicksal der Götter" ging es in die Pause. Die Proben zu dem Stück "Das Schicksal der Götter" gestalteten sich etwas schwierig, wie man von Dietmar Vollmer, der wie immer souverän durch das Programm führte, erfahren durfte. An der dramatischen Stelle fehlte dem Dirigenten das "gewisse Etwas". Was er von seinen Musikern wollte, wurde in einem für alle verständlichen Bild erklärt: "Stellt euch vor, Franz-Josef steht auf Schützenfest in der Küche und es heißt 'Sauerbraten ist alle!'. Was dann passiert - so muss diese Stelle klingen!" So einfach kann Musik sein...

Nach der Pause konnte dann das Ausbildungsorchester der Vereins beweisen, dass die konsequente Jugendarbeit Früchte trägt. Die Nachwuchsmusiker zeigten ihr Können bei "Rockin' Bach" unter der Leitung von Kathrin Richter. Einen gelungenen "Night of the Proms"-Mix brachte danach das Jugendorchester. Nach "Carmen" und "A Whiter Shade of Pale" konnte zu einem Robbie-Williams-Medley "abgerockt" werden. Den Gesangspart übernahm Marco Fiege aus Marsberg alias "The Rob", der schon auf mehreren Bigger Schützenfesten zusammen mit der Eintracht für Stimmung sorgte. Als Solist hatte der Bigger Lars Frieburg seinen großen Auftritt. Bei "Angels" zeigte er, wie gut er bereits das Horn beherrscht.



Zum Finale übernahm das Große Blasorchester wieder das Kommando. Zunächst alleine bei "Alcazar", anschließend wieder tatkräfig unterstützt von "Amadeus" bei "Phil Collins Live". Lars Frieburg am HornWie bei richtigen "Night of the Proms" üblich, durfte auch die heimliche britische Nationalhymne "Pomp and Cirumstances" (besser bekannt als "Land of Hope and Glory") von Edward Alan Elgar nicht fehlen. Der Gesang - im Original Aufgabe des Chors "Fine Fleur" - kam dabei von den "Mixed Voices" aus Sichtigvor, aber auch das Publikum nutzte die Gelegenheit, in den Refrain mit einzustimmen. Wer bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Gänsehaut hatte, bekam sie spätestens bei "Music". Zwar war es nicht John Miles, der das Lied sang, doch Thomas Mester von "Amadeus" stand ihm an diesem Abend wohl in Nichts nach.

Auch zum Abschluss blieb die Eintracht dem Konzept der "Night of the Proms" treu und verabschiedete sich mit einem Beatles-Song von den begeisterten Zuschauern, die mit stehenden Ovationen noch eine Zugabe forderten - und sie auch bekamen. Doch nach zweieinhalb Stunden Konzert war noch lange nicht Schluss, denn "Amadeus" spielten noch zum Tanz auf. Alles in allem erlebten die Besucher eine runde und sehr gut durchdachte Vorstellung, die Lust auf mehr macht - das nächste Konzert kommt bestimmt.

Bilder von den "Night of the Proms" findet ihr in der Bildergalerie!

OlsbergWiki - Lebendiges Heimatgedächtnis

Dein Bigge-T-Shirt

Unser Bigge T-Shirt mit der schlichten aber umso schöneren Bigge Silhouette wird immer beliebter.
Ihr könnt das Shirt in verschiedenen Varianten
HIER ERWERBEN.
biggeshirt

Aktuelles-Archiv

Impressum und Kontakt