polizei hskBeamte der Polizei Dortmund haben in Lünen in der Nacht zu Donnerstag (27. Juli 2017) zwei Männer festgenommen. Sie stehen im Verdacht, in eine Kindertagesstätte in Bigge eingebrochen zu sein. Begonnen hatte der Polizeieinsatz gegen 23 Uhr in Lünen. Denn dort fiel zivilen Beamten ein Auto mit zwei ihnen bereits durch Eigentumsdelikte bekannten Männern darin auf. Da die Insassen einen nervösen Eindruck machten, beschlossen die Zivilkräfte, dem Auto zu folgen. Dieser Entschluss führte sie schließlich bis nach Bigge. Dort konnten sie noch beobachten, wie die beiden Männer das Auto an der Bruchstraße abstellten und davon eilten. In der Dunkelheit verloren die Beamten die Verdächtigen zunächst aus den Augen. Knapp eine Stunde später, gegen 2 Uhr, sahen die Beamten, wie die beiden Männer fluchtartig ihr Auto bestiegen und davon fuhren.

Weiterlesen: Einbruch in Bigge: Mutmaßliche Täter in Lünen festgenommen
Tags: Polizei  

logo stadt 150In der Stadt Olsberg sind zurzeit Anzeigen-Akquisiteure unterwegs, die den Anschein erwecken, sie seien im Auftrag der Stadtverwaltung tätig. Die Stadt Olsberg betont, dass das nicht korrekt ist. Weder die Stadtverwaltung noch das Redaktionsbüro, mit dem die Stadt Olsberg bei der Erstellung der aktuellen Bürgerbroschüre zusammenarbeitet, haben mit der Sache etwas zu tun. Bei der Anzeigenakquise für die „echte“ Bürgerbroschüre der Stadtverwaltung kann sich das Team des beauftragten Redaktionsbüros durch ein Empfehlungsschreiben mit der Unterschrift von Bürgermeister Wolfgang Fischer ausweisen.

polizei hskEin Blick über den Tellerrand, damit hoffentlich Hinweise auf die Täter gegeben werden können: Auf dem Schulhof der Grundschule Olsberg an der Straße "Am Schwersternheim" beschädigten bislang unbekannte Täter die Gummimatten unter einem Klettergerüst. Die Matten dienen als Fallschutz für die Kinder. Nach Auswertung der Spuren ist davon auszugehen, dass die Matten mit einem größeren Fahrzeug befahren wurden. Ein Zeuge konnte am Nachmittag des 20. Juli 2017 ein Quad mit einem großen Metallkoffer auf dem Schulhof sehen.

Weiterlesen: Quad gesucht: Fallschutz an Grundschule Olsberg beschädigt

Die RLG-Linie S30 und die Westfalenbuslinie S50 werden umgeleitet. Foto: RLGAb dem 31. Juli 2017 müssen die Linienbusse von RLG und DB Westfalenbus den gesperrten Straßenabschnitt der Carls-Aue-Straße zwischen neuem Kreisel und dem Lidl stadtauswärts umfahren: Die S30 von Olsberg, Bahnhof nach Medebach und die S50 von Olsberg, Bahnhof nach Hallenberg fahren dann über die Bahnhofstraße und die Hauptstraße nach Bigge und weiter über die Umgehungsstraße in Richtung Winterberg/Hallenberg und Medebach.   Der Einstieg für die Fahrgäste findet an den Haltestellen Olsberg/Ruhrstraße, Bigge/Talstraße und Bigge/Bahnhof nicht wie üblich, sondern an den Haltestellen auf der gegenüberliegenden Straßenseite Richtung Bigge statt.

Weiterlesen: Buslinien S30 und S50 werden aufgrund Sperrung Carls-Aue-Straße umgeleitet
Tags: Verkehr  

logo hsk 150 nDer Fachdienst Kreisstraßen führt ab Montag, 31. Juli 2017, auf verschiedenen Kreisstraßen im Hochsauerlandkreis Oberflächenbehandlungen durch. Die Dauer der Bauarbeiten beträgt je nach Witterung insgesamt ca. 2 Wochen. Die Arbeiten werden unter halbseitiger Sperrung durchgeführt. Nach Abschluss der Arbeiten wird eine Geschwindigkeitsbegrenzung von max. 40 km/h eingerichtet und auf Rollsplitt hingewiesen. Bis zur vollständigen Beseitigung des überschüssigen Splitts (ca. 3 Wochen nach Bauausführung) ist die Geschwindigkeitsbegrenzung aus Verkehrssicherheitsgründen erforderlich.

Weiterlesen: Oberflächenbehandlung auf Kreisstraßen: Geschwindigkeitsbegrenzungen wg. Rollsplitt

„Hier stehe ich – ich könnt‘ auch anders“, sagt Klaus-André Eickhoff. Sein Programm zum Lutherjahr 2017 spielt er am 17. August live im Lebensgarten des Josefsheims. Foto: Michael Kusterer

500 Jahre ist es her, dass Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg anschlug. Aber hallten damals tatsächlich Hammerschläge durch Wittenberg – oder ist das Legende? Und worum genau ging es ihm nochmal in seinen berühmten Thesen? Wovon konnte ein Mensch so überzeugt sein, dass er vor der geballten Macht der Kurie standhaft blieb und einfach nicht anders konnte: „Ich widerrufe nicht!“ Hätten Sie´s gekonnt? Können wir auch anders, wenn´s drauf ankommt? Das fragt der Liedermacher, Satiriker und Moderator Klaus-André Eickhoff in seinem Programm zum Lutherjahr 2017.

Weiterlesen: Musikalisch-humorvoller Lutherabend mit Klaus-André Eickhoff im Lebensgarten
Tags: Josefsheim  

Am 24. Juli 2017 war die Fahrbahn schon einspurig mit Ampelanlage eingerüstet. Aufgrund der Wetterlage verzögert sich der Beginn der Baumaßnahme und die Sperrung wurde zunächst zurückgebaut. Foto: bigge-onlineAuf der Hauptstraße im Bereich Schellenstein stehen noch einmal Kanalbaumaßnahmen an. Gestern war die Straße bereits mit einer Ampelanlage und einseitiger Sperrung versehen. Da witterungsbedingt zurzeit keine Bauarbeiten möglich sind, wurde die Baustelle aber vorerst wieder abgerüstet. Wenn die Bauarbeiten aufgenommen werden, werden diese voraussichtlich eine Woche dauern. Mit den Bauarbeiten am geplanten Kreisverkehr soll es keinen Konflikt geben.

logo stadt 150Es ist eine Tendenz, die Sorge bereitet - und das gleich doppelt: Immer öfter sind Familien, Kinder und Jugendliche auf unterstützende Maßnahmen des Kreisjugendamtes im HSK angewiesen. Dies verursacht deutlich steigende Kosten - die dann von den Kommunen im Hochsauerlandkreis geschultert werden müssen. In einer Sitzung des Olsberger Stadtrates gab Martin Stolte, beim Hochsauerlandkreis Fachbereichsleiter Jugend und Schulen, eine Übersicht über die aktuellen Entwicklungen. Sein Fazit: In vielen Bereichen der Jugendhilfe sei „eine Dynamik entstanden, die uns allen nicht gefällt.“ Insgesamt gut 2,8 Millionen Euro mehr als geplant musste der HSK im vergangenen Jahr nach vorläufigen Berechnungen für die Jugendhilfe ausgeben.

Weiterlesen: Mehr Fälle - und höhere Kosten: Bedarf bei der Jugendhilfe steigt deutlich

Fachlicher Austausch unter Experten: Prof. Dr. Dr. Axel Wilke (l.) und Dr. Bernhard Schley. Foto: Elisabeth-KlinikDer Elisabeth-Klinik in Bigge wird beim Ersatz von künstlichen Hüftgelenken nach Gelenkverschleiß eine überdurchschnittlich hohe Qualität bescheinigt. Zu diesem Ergebnis kommt die AOK Nordwest. Im sogenannten QSR-Verfahren (Qualitätssicherung mit Routinedaten) hat die AOK in einem Zeitraum von 2012 bis 2014 weit über 300 Behandlungsverläufe untersucht. Danach gehöre die Elisabeth-Klinik zu den 20 Prozent der Kliniken, bei denen unerwünschte Ereignisse nach der Operation nahezu ausgeschlossen seien. Dazu zählen chirurgische Komplikationen oder auch ungeplante Folgeoperationen. Auch ein Bruch des Oberschenkelknochens kommt nach einer OP in Bigge äußerst selten vor. „Auch diese Studie zeigt uns, dass wir in der Elisabeth-Klinik ein hohes Maß an Qualität liefern. Durch stetige Aus- und Weiterbildung sind wir in der Lage den hohen Standard zu halten und die Ergebnisqualität weiter zu verbessern. Das Ergebnis der AOK-Studie ist ein Ansporn für all unsere Mitarbeiter täglich das Beste für jeden Patienten zu geben. Die Elisabeth-Klinik bleibt die erste Adresse im Bereich der Orthopädie in der Region“, so der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Dr. Axel Wilke.

Weiterlesen: AOK-Qualitätscheck: Elisabeth-Klinik führend bei Erneuerung von Hüftgelenken

Unterkategorien

Hier gibt es Informationen und Berichte rund um die Lokalpolitik.

Quellmalz Physiotherapie in Bigge

Folgt uns!

FacebookTwitterRSS Feed

OlsbergWiki - Lebendiges Heimatgedächtnis

Dein Bigge-T-Shirt

Unser Bigge T-Shirt mit der schlichten aber umso schöneren Bigge Silhouette wird immer beliebter.
Ihr könnt das Shirt in verschiedenen Varianten
HIER ERWERBEN.
biggeshirt

Aktuelles-Archiv

Impressum und Kontakt