Bigge onLine

Regelrecht um die Wette strahlt der Mitarbeiter des Franziskushofes mit seinem Schützling, dem Pferd. Foto: Josefsheim„Schöne Fotos“ heißt eine Foto-Ausstellung von "Sabrinity" alias Fotografin Sabrina Voss, die im Café Sonnenblick des Josefheimes besucht werden kann. Knapp 40 Fotos von Menschen aus dem Josefsheim - an ihren Arbeitsplätzen und im Alltag - zeigen vor allem eines: echte Lebensfreude. Und die ist ansteckend, wie der aufmerksame Besucher schnell merken wird. „Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen, vorbeizukommen und sich, gerne auch bei einem Stück Kuchen oder einem Kaffee, auf diese wunderbaren Bilder einzulassen“, freut sich Gerhard Freund, Geschäftsführer des Josefsheims, über diese besondere Exposition, die vor kurzem in kleiner interner Runde eröffnet wurde. Bis Anfang September hängen die großformatigen Fotos im Café Sonnenblick und können zu den Café-Öffnungszeiten nach Belieben angeschaut werden.

In einem neuen Video des Jugendamtes des Hochsauerlandkreises wird das Beratungsangebot der Frühen Hilfen bzw. der Familienhebammen vorgestellt.  Foto: HSKWas ist eigentlich der Unterschied zwischen einer "normalen" Hebamme und einer Familienhebamme? Und welche Angebote bieten Familienhebammen überhaupt an? In einem neuen Video des Jugendamtes des Hochsauerlandkreises wird das Beratungsangebot der Frühen Hilfen bzw. der Familienhebammen vorgestellt. "Familienhebammen haben im Vergleich zu "normalen" Hebammen eine zusätzliche Ausbildung. Sie sind geschult, Schwangere, Mütter und Familien zu unterstützen, wenn sie sich in einer besonderen Situation über längere Zeit befinden - und das mitunter bis zum 3. Lebensjahr des Kindes", erklärt Anna Reich, zuständig für den Bereich Frühen Hilfen beim Jugendamt des Hochsauerlandkreises.

evang gem logoAufgrund eines Radrennens  am kommenden Sonntag, 26.6.2022, zwischen 9:00 und 15:00 Uhr ist die Zufahrt zur Auferstehungskirche in Siedlinghausen nicht bzw. nur sehr erschwert möglich. Das Presbyterium hat sich aus diesem Grund dazu entschlossen, den Gottesdienst in Siedlinghausen ausfallen zulassen. Alle Interessierten sind aber herzlich in den Gottesdienst nach Ramsbeck um 10:30 Uhr in die Petruskirche eingeladen.

u.v.l.n.r.: Cathrin Klamandt, Charlotte Augstein, Alex Bienz, Paul Müller, Rahma Sulaiman, Lia Blum o.v.l.n.r: Mina Wiegelmann, Emilya Niggemann, Carla Lehmann, Bianca Scheer. Foto: PolizeiAn den Olsberger Grundschulen fand im zweiten Schulhalbjahr die Radfahrausbildung statt. Geübt wird in vier Einheiten das Fahrradfahren im Straßenverkehr. Dabei stellten sich die Schülerinnen und Schüler von Bigge, aus Bruchhausen und Olsberg sehr geschickt an. Während die Kinder stets darauf bedacht waren, alles richtig zu machen, konnte man das von den anderen Verkehrsteilnehmern wohl nicht immer behaupten. Vorfahrtverstöße und riskante Überholmanöver mussten die Kinder leider mehr als einmal erleben, wie die Polizei berichtet. Rücksicht auf Rad fahrende Kinder im Straßenverkehr war da Fehlanzeige.

Leander Vorderwülbecke ist westfälischer Vizemeister. Foto. TSVZwei Starts, zweimal Bestleistung und zwei Vizemeistertitel: So lautet die optimale Bilanz der beiden Athleten des TSV Bigge-Olsberg bei den westfälischen Jugendmeisterschaften in Recklinghausen. Den Auftakt machte Leander Vorderwülbecke im Hochsprung der U20. Mit einer Bestleistung von 1,79 Meter angereist, stieg Leander bei 1,71m in den Wettkampf ein und nahm bis einschließlich der neuen Bestmarke von 1,80m alle Höhen im ersten Versuch. Anschließend gelang ihm ein blitzsauberer Sprung über 1,83m. Erst 1,86m waren an diesem Tag noch etwas zu hoch.

Die 29. Ausgabe der Üwer Kimme un Korn.Vom 9. - 11. Juli 2022 wird in Bigge endlich wieder Schützenfest gefeiert. Zur Einstimmung auf das Fest ist die 29. Ausgabe der Schützenfestzeitung „Üwer Kimme un Korn“ erschienen. Wie auch in den zwei Corona-Jahren haben Markus Bertels, Christian Fischer, Dieter Homrighausen und Michael Niggemann auf 36 Seiten eine vollwertige Ausgabe der beliebten „ÜKuK“ auf die Druckmaschine gebracht. Neben umfangreichen Berichten aus der Herbst- und Frühjahrsgeneralversammlung und weiteren aktuellen Themen wartet die Zeitung unter anderem mit dem ein oder anderen Blick in frühere Zeiten auf - darunter ein Kinderschützenfest im Jahr 1951. Das Königspaar Maik und Mayara Bergmann lässt zudem seine ungewöhnliche dreijährige Regentschaftszeit Revue passieren und in einer Glosse werden die Brauchtumszonen aufs Korn genommen.

Windräder. Symbolfoto: bigge-onlineDer Hochsauerlandkreis hat die Errichtung und den Betrieb von drei Windenergieanlagen in Olsberg-Wulmeringhausen (Mannstein I) genehmigt. Der Genehmigungsbescheid und die dazugehörigen Unterlagen liegen in der Zeit von Donnerstag, 23. Juni, bis Donnerstag, 7. Juli 2022, bei den folgenden Stellen aus und können dort während der angegebenen Zeiten eingesehen werden: Rathaus Olsberg, Bigger Platz 6, 59939 Olsberg. Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 12 Uhr, Dienstag von 13:30 Uhr bis 16 Uhr, Donnerstag von 13:30 Uhr bis 18 Uhr und Freitag von 7:30 Uhr bis 13 Uhr.

Die Ratssitzung am 23. Juni 2022 findet in der Konzerthalle Stadt. Wir werden auch wieder versuchen, zu berichten. Symbolfoto: bigge-onlineZu seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause tritt der Rat der Stadt Olsberg am Donnerstag, 23. Juni 2022, zusammen. Die Tagesordnung der nichtöffentlichen Sitzung lässt darauf schließen, dass das Feuerwehrhaus des Löschzugs Bigge-Olsberg doch in der Ramecke bleiben könnte: Der "Abschluss eines Erbbaurechtsvertrages für ein Grundstück zur Errichtung des Feuerwehrhauses des Löschzuges Bigge-Olsberg im Gewerbegebiet Ramecke" steht im Anschluss an die öffentliche Sitzung auf der Tagesordnung. Im öffentlichen Teil geht es unter anderem um die Standortanalysen der Feuerwehrhäuser der Löschgruppen, den Erlass eine neuen Friedhofssatzung (siehe auch Ausschusssitzung am Tag zuvor) sowie die Änderung des Bebauungsplanes "Stadtzentrum", welche eine Erweiterung des Wohnmobilstellplatzes am AquaOlsberg ermöglichen soll.

Der Jahresempfang fand in der Konzerthalle statt. Foto: bigge-onlineMehr als 150 Gäste aus Bürgerschaft, Politik, Wirtschaft und Vereinen waren jetzt zum Jahresempfang im kleinen Saal der Konzerthalle zu Gast. „Was freue ich mich, sie alle wieder zu sehen“, begrüßte Bürgermeister Wolfgang Fischer die Besucherinnen und Besucher. Denn: Wegen der Corona-Pandemie konnte der „klassische“ Neujahrsempfang in diesem und im vergangenen Jahr nicht stattfinden. „Eine Stadt lebt aber auch von der Begegnung“, so Wolfgang Fischer – und eben dafür stand jetzt der Jahresempfang.

Unterkategorien

Hier gibt es Informationen und Berichte rund um die Lokalpolitik.

Informationen zur Corona-Pandemie