Ein Blick auf der Luft auf die Elisabeth-Klinik und die Grundschule. Foto: bigge-onlineAm Dienstag, 4. Februar 2020, findet um 19:30 Uhr eine Informationsveranstaltung der Elisabeth-Klinik im Ratssaal der Stadt Olsberg statt (wir berichteten). Wir finden es wichtig, dass sich viele Biggerinnen und Bigger dort informieren und gegebenenfalls ihre Fragen stellen. Worum geht es? Mitte Dezember stand eine interessante Grundstücksangelegenheit auf der Tagesordnung des nichtöffentlichen Teils der Sitzung des Olsberger Stadtrats: „Grundstücksangelegenheit: Verkauf einer Teilfläche der Grundschule Bigge“. Da uns zu dem Zeitpunkt keinerlei Informationen vorlagen, haben wir unter unserem Motto „bigge-online fragt nach…“ Erkundigungen eingeholt. Zu dem Zeitpunkt war lediglich zu erfahren, dass die Elisabeth-Klinik Interesse an einem Teilbereich hat. Somit hatten wir bei der Stadt nachgefragt, ob nun ein Ausverkauf der Grundschule beginnen würde. Pressesprecher Jörg Fröhling betonte daraufhin deutlich, dass die Grundschule Bigge als dauerhaft gesichert gelte.

Blick über den Besucherparkplatz Richtung Klinik. Foto: bigge-onlineZu den Plänen wolle er sich damals allerdings nicht äußern, da laut Gemeindeordnung Vertragsangelegenheiten immer nichtöffentlich seien. Bigge-Online kritisierte, dass es doch sehr im öffentlichen Interesse sei, wenn es gerade um öffentliches Eigentum, wie eine Schule ginge. In den vergangenen Wochen waren wir weiter an dem Thema drangeblieben und vielleicht ist die nun angesetzte Informationsveranstaltung nicht zuletzt auch ein bisschen durch unseren Impuls zustande gekommen.

Gespräch mit Geschäftsführer der Klinik - neue OPs sollen entstehen

Ein Blick auf das alte Schulgebäude. Foto: bigge-onlineIm Vorfeld konnten wir nun in dieser Woche mit Klinik-Geschäftsführer Frank Leber sprechen. Um langfristig bestehen zu können, sieht die Klinik die Notwendigkeit, sich um ein oder zwei OPs zu erweitern. Dies sei nicht zuletzt auch erforderlich, da die derzeitigen Operationsräume renoviert werden müssten und man natürlich keine Kapazitäten über einen dann längeren Zeitraum einbüßen möchte. Die geographische Lage sei dabei problematisch, da die Klinik über so gut wie keine Erweiterungsflächen mehr verfüge, so Frank Leber im Gespräch mit bigge-online. Für die Erweiterung benötige man eine Teilfläche der Grundschule. Genauer gesagt geht es hier um den alten Teil, d.h. die ehemalige Volksschule in der heute nicht mehr unterrichtet wird, sondern wo sich beispielsweise die Heimatbücherei befindet. „Wir haben kein Interesse an der gesamten Grundschule“, unterstrich der Geschäftsführer.

Parkplatzsituation - Bürger können sich beim Änderungsverfahren zum Bebauungsplan einbringen

Mit moderaten Preisen wird nun der Besucherparkplatz gegenüber des Haupteingangs der Klinik bewirtschaftet. Foto: bigge-onlineDie Situation mit den Parkplätzen sei weiterhin schwierig. Daher wird der Patientenparkplatz gegenüber des Haupteingangs seit dem 1. Februar mit moderaten Parkgebühren bewirtschaftet. Dies soll die Nutzung besser steuern. Da im Bereich des Hauses Aßhauer noch keine Parkplätze gebaut werden können, wird derzeit zudem die Brachfläche des Hauses Meschede als Parkfläche mitgenutzt. Für den Bereich „Aßhauer“ läuft übrigens bereits seit Anfang des Jahres 2019 ein Änderungsverfahren zum Bebauungsplan, wie uns Pressesprecher Jörg Fröhling von der Stadt Olsberg berichtete. Ziel sei es, aus der jetzigen Wohnbau- dann eine Parkfläche zu machen. Da es sich um ein öffentliches Verfahren handele, hätten alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Anregungen oder Bedenken einzubringen. Das Verfahren sei ergebnisoffen.
Die Brachfläche des Hauses Meschede wird derzeit auch als Parkplatz genutzt. Foto: bigge-online
In der Informationsveranstaltung möchte Frank Leber umfassend über die Entwicklung der Elisabeth-Klinik Bigge und ihre Position in der Krankenhauslandschaft berichten und auf die verschiedenen Themen, wie die Erweiterung oder die Parkplatzsituation eingehen. Dann wird es natürlich mehr Details geben, als in diesem Bericht. Wir finden das sehr positiv und hoffen, dass der Termin von euch gut angenommen wird. Die Ortsentwicklung und das Wohlergehen der Elisabeth-Klinik mit ihren über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liegen den Biggern sicherlich gleichermaßen am Herzen. Bei Frank Leber bedanken wir uns für das Gespräch im Vorfeld.

Ein Blick auf den Bereich um die Klinik im Jahr 2017. Die Häuser Aßhauer und Meschede stehen noch. Foto: bigge-online

Quellmalz Physiotherapie in Bigge

OlsbergWiki - Lebendiges Heimatgedächtnis

Unser internes Bildarchiv bauen wir  mit  pixafe auf.

Dein Bigge-T-Shirt

Unser Bigge T-Shirt mit der schlichten aber umso schöneren Bigge Silhouette wird immer beliebter.
Ihr könnt das Shirt in verschiedenen Varianten
HIER ERWERBEN.
biggeshirt

Blick ins Feuilleton

Mit heißem Wasser anstelle von Chemie geht es Unkraut und Kaugummis an den Kragen

Mit heißem Wasser ...

Dampfend sprüht das 95 Grad heiße Wasser aus den Düsen. Der Löwenzahn kapituliert sofort: Schon kurz nach der Behandlung lässt er die Blätter hängen. Der Baubetriebshof der Stadt Olsberg hat ein ...

2020-07-15 10:17:20

Seit 40 Jahren im öffentlichen Dienst: Stadt gratuliert Meinolf Guntermann

Seit 40 Jahren im ...

Seit 40 Jahren im Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger: Meinolf Guntermann feiert am Donnerstag, 2. Juli 2020, bei der Stadt Olsberg sein 40-jähriges Jubiläum im öffentlichen Dienst. Nach Stationen ...

2020-07-01 08:31:22

Allen Schülerinnen und Schülern schöne Ferien!

Allen Schülerinnen und ...

Am Freitag ging für die Schülerinnen und Schüler - und sicherlich auch für die Eltern und Lehrerinnen und Lehrer - ein ungewöhnliches Schuljahr zuende. Ab März dominiert vom Homeschooling, eine lange ...

2020-06-27 09:40:27