Bigge onLine

Mitgliederversammlung im Garten: bigge-online löste die Corona-Problematik einfallsreich. Foto: bigge-onlineAls erster der Bigger Vereine, die aufgrund von Corona ihre Mitgliederversammlung absagen mussten, hat bigge-online e.V. nun eben jene mittlerweile nachgeholt. Dabei waren wir einfallsreich: Um auf Nummer sicher zu gehen, wurde die Versammlung Ende August im Freien im Garten des Vorsitzenden durchgeführt und auf Abstände und Hygiene geachtet. Schriftführer Michael Eickler äußerte sich sehr zufrieden: „Es war alles corona-regelkonform zumal Aerosole draußen - sozusagen dank ‚Dauerlüftung‘ - auch nochmal deutlich ungefährlicher sind. Somit konnten wir trotz der aktuellen Situation die wichtigen Vereinsregularien abhandeln.“ Aufgrund der Lichtverhältnisse kam anstelle eines Beamers ein Fernseher, der eigentlich der Archiv-Arbeit dient, zum Einsatz. Im Mittelpunkt der Versammlung standen Wahlen und der Jahresrückblick 2019, der auch auf einige aktuelle Themen erweitert wurde:


Archiv-Nutzungskonzept dank Heimatscheck und viel ehrenamtlicher Arbeit

Besonders ging der 1. Vorsitzende Christian Fischer auf den Heimatscheck des Landes NRW ein. Durch die Förderung konnte ein Nutzungskonzept für das digitale Bildarchiv erstellt werden. So ist ein praktisches Regelwerk von Nutzern für Nutzer entstanden. Neben Geld für die Beratung war dabei auch viel ehrenamtliches Engagement notwendig. Im Herbst 2019 traf sich das Team zweimal die Woche, um am Archiv und dem Nutzungskonzept zu arbeiten. Dazu kamen unzählige Stunden Heimarbeit. Über 7.000 Bilder sind dadurch mittlerweile archiviert worden. Als der Lockdown begann, sorgte allerdings ein Hackerangriff dafür, dass der Datenserver eine ganze Weile vom Netz genommen werden musste. Erst jetzt - mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen - kann langsam wieder gestartet werden. „Das hat uns einiges an Schwung gekostet, obwohl man die ruhige Corona-Zeit natürlich gut für die Archivarbeit hätte nutzen können“, war Vorsitzender Fischer auch etwas enttäuscht. Zufrieden war er mit den vielen Reportereinsätzen auf Veranstaltungen und dem Verfassen von eigenen Artikeln für die Internetplattform bigge-online.de - alles ehrenamtlich.

Konstanz im Vorstand

Ein Teil unseres Teams (v.l.): Dieter Homrighausen (Archivar), Christian Fischer (1. Vorsitzender), Dr. Andreas Fischer (2. stv. Vorsitzender, Kassierer), Michael Eickler (Schriftführer) und Kurt Börgartz (stv. Vorsitzender). Foto: bigge-onlineDer Blick in den Kassenbericht fiel, wie in den letzten Jahren, positiv aus. Trotz der einen oder anderen Anschaffung - und dank des erfolgreichen Antrags für den Heimatscheck, der durch Bürgermeister Wolfgang Fischer unterstützt wurde - hat der Verein gut gewirtschaftet. Die Kassenprüfung durch Dieter Flügge ergab keine Beanstandung und dem Vorstand wurde Entlastung erteilt. Der 2. stv. Vorsitzende und Kassierer Dr. Andreas Fischer erhielt bei den Wahlen wieder das volle Vertrauen der Versammlung und wurde für drei Jahre wiedergewählt. Auch an der Vereinsspitze gab es keine Veränderungen. Christian Fischer geht nun in seine Jahre 14 - 16 als 1. Vorsitzender: „Ich freue mich darüber und arbeite gerne weiter mit unserem tollen Team.“ Die Kassenprüfung übernimmt für das Jahr 2020 die Schützenbrüderschaft St. Sebastian Bigge, die den Verein mit ihrer Mitgliedschaft unterstützt, in Person von Gerhard Schültke.

YouTube-Kanal ausgebaut

Der Verein hat weiterhin einiges vor, wie der 1. Vorsitzende mitteilt: „Zu tun gibt es viel. Mit bigge-onlineTV versuchen wir uns derzeit an einem neuen Format auf YouTube – zu sehen unter www.youtube.com/bigge-online - und für die Kommunalwahl hatten wir viele Informationen auf der Internetseite zusammengestellt, wie eine Vorstellung der Wahlprogramme aller Parteien, die zur Stadtratswahl antreten. Höhepunkt war sicherlich der Jugend-Politik-Talk mit jungen Ratskandidaten, den wir auch dank des Engagements von Felix Liesen am Sonntag vor der Wahl im Livestream übertragen konnten. Natürlich informieren wir weiterhin über aktuelle Entwicklungen mit Blick auf die Corona-Zahlen im HSK oder die entsprechenden Schutzverordnungen. Und die eigentlichen Bigger Nachrichten und das Bildarchiv stehen wie gewohnt im Mittelpunkt.“