Bigge onLine

hsk logo 2020k

"Familien-Freundliches-Unternehmen im Hochsauerlandkreis" - mit dieser Auszeichnung dürfen sich ab sofort kreisweit 71 Betriebe und Einrichtungen mit insgesamt rund 19.000 Beschäftigten schmücken. Insgesamt wurden in diesem Jahr 23 Betriebe erfolgreich rezertifiziert. Hinzu kamen sieben Neu-Zertifizierungen. Die sonst übliche feierliche Verleihung der Zertifikate konnte in diesem Jahr Corona-bedingt leider nicht stattfinden. Trotzdem freuen sich die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Hochsauerlandkreises und das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland, die das Zertifikat seit 2012 vergeben, über die gute Resonanz und das weiterhin hohe Interesse an der Auszeichnung.

Der ursprüngliche Zeitplan für 2020 wurde durch Corona zwar erheblich durcheinander gebracht, dank der hohen Flexibilität der Veranstalter, Projektpartner, Referenten und nicht zuletzt auch der teilnehmenden Unternehmen konnte aber dennoch im Sommer und Herbst ein geordnetes Zertifizierungsverfahren mit einer Mischung aus Präsenz- und virtuellen Veranstaltungen durchgeführt werden. "Uns war bewusst, dass zahlreiche Betriebe in diesem Jahr erhebliche Probleme hatten und teilweise vielleicht sogar um ihre Existenz kämpfen mussten. Wir haben uns dennoch ganz bewusst dafür entschieden, interessierten Unternehmen trotz der widrigen Umstände die Möglichkeit zu bieten, sich als "Familien-Freundliches-Unternehmen im Hochsauerlandkreis" zertifizieren zu lassen", so Katja Cramer, Leiterin des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland.

"Aus Gesprächen mit zahlreichen bereits zertifizierten Unternehmen wussten wir, dass diese aufgrund der vorhandenen familienfreundlichen Strukturen relativ gut und zielgerichtet auf die Krise reagieren konnten. Themen wie Homeoffice, mobiles Arbeiten oder flexible Arbeitszeiten gehören für familienfreundliche Betriebe und Einrichtungen zum normalen Arbeitsalltag und trafen diese zum Beginn der Krise nicht gänzlich unvorbereitet", ergänzt Frank Linnekugel, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Doch nicht nur in Krisenzeiten wie diesen zahlt sich Familienfreundlichkeit für Unternehmen aus.

Um im "Kampf um Köpfe" die besten Talente für sich zu gewinnen und auch langfristig im Unternehmen zu halten, müssen sich Arbeitgeber zunehmend etwas einfallen lassen und flexibel auf die sich wandelnden Wünsche und Bedürfnisse ihrer Beschäftigten reagieren. Da hierbei insbesondere die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für viele an erster Stelle steht, empfiehlt sich der Aufbau einer familienfreundlichen Unternehmenskultur als zukunftsorientierte Strategie, um sich in der Innen- und Außenwahrnehmung als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Die Bandbreite an familienfreundlichen Maßnahmen und Strukturen ist vielfältig und reicht von flexiblen Arbeitszeitmodellen über Homeoffice bis hin zu betrieblichen Unterstützungsangeboten bei der Kinderbetreuung oder bei der Pflege naher Angehöriger.

Trotz der Vielfalt der (re-) zertifizierten Unternehmen – sie kommen aus den unterschiedlichsten Branchen und haben zwischen 11 und 2.500 Beschäftigte – eint sie alle die Tatsache und das andauernde Bestreben, familienfreundliche Strukturen im Betriebsalltag zu etablieren. Auch im Jahr 2021 haben Unternehmen aus dem Hochsauerlandkreis wieder die Möglichkeit, teilzunehmen und das Zertifikat zu erwerben. Allgemeine Informationen zum Verfahren und einen Online-Selbstcheck zum Thema Familienfreundlichkeit finden Interessierte auf den Internetseiten der Wirtschaftsförderung HSK: www.wfg-hsk.de . Bewerbungen sind ab dem kommenden Frühjahr möglich.

Re-Zertifizierungen 2020:
DESCH Antriebstechnik GmbH & Co. KG, Arnsberg, 258 Beschäftigte
Impuls Küchen GmbH, Brilon,270 Beschäftigte
Neumann Krex und Partner GmbH, Meschede, 55 Beschäftigte
Rembe GmbH Safety + Control, Brilon, 162 Beschäftigte
STM Service Team Milch GmbH, Brilon, 15 Beschäftigte
Tillmann Werkzeugbau Profiltechnik GmbH, Arnsberg, 127 Beschäftigte
Volksbank Sauerland eG, Arnsberg, 283 Beschäftigte
Werner Langer GmbH und Co. KG, Meschede, 108 Beschäftigte
Kreis- und Hochschulstadt Meschede, Meschede, 241 Beschäftigte
Agentur für Arbeit Meschede-Soest, Meschede, 137 Beschäftigte
burgbad GmbH, Schmallenberg, 149 Beschäftigte
Ing.-Büro Andreas + Brück GmbH, Meschede, 11 Beschäftigte
ISW Ingenieurgesellschaft Schmidt & Willmes mbH, Arnsberg, 33 Beschäftigte
Jugendhilfe Olsberg, Kropff-Federath'sche Stiftung, Olsberg, 144 Beschäftigte
Steuerberater Dipl. Kaufmann Thorsten Hegener, Meschede, 10 Beschäftigte
TRILUX Group Management GmbH, Arnsberg, 1600 Beschäftigte
WEPA Hygieneprodukte GmbH, Arnsberg, 1000 Beschäftigte
Caritas-Verband Arnsberg-Sundern e.V., Arnsberg, 1248 Beschäftigte
Kolping -Bildungszentren Südwestfalen GmbH, Arnsberg, 135 Beschäftigte
Landal GreenParks Winterberg, Winterberg, 51 Beschäftigte
Presspart GmbH & Co. KG, Arnsberg, 160 Beschäftigte
H&T Marsberg GmbH & Co. KG, Marsberg, 166 Beschäftigte
H&T Tool Design GmbH & Co. KG, Marsberg, 99 Beschäftigte


Neue Zertifikatsträger 2020:
Bezirksregierung Arnsberg, Arnsberg, 1.782 Beschäftigte
DRK Kreisverband Brilon e.V., Brilon, 279 Beschäftigte
Klinikum Hochsauerland GmbH, Arnsberg, 2.500 Beschäftigte
MOLL-prd GmbH & Co. KG, Schmallenberg, 14 Beschäftigte
Seniorencentrum St. Raphael, Bad Fredeburg, 114 Beschäftigte
Steuerkanzlei Jesper, Marsberg, 26 Beschäftigte
WWP Weckerle Wilms Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Sundern, 34 Beschäftigte