Bigge onLine

Noch ist hier das Absperrband - doch nach Ende der Einschränkungen ist die Stadtbücherei Olsberg - hier Bücherei-Mitarbeiterin Ludmilla Kinder - ein Ort zum Entdecken, Erleben und Wohlfühlen. Foto: Stadt OlsbergTrotz - oder vielleicht gerade wegen - des Corona-Virus: Die Medien-Angebote der Stadtbücherei Olsberg in Bigge werden gut genutzt. Das ist ein Fazit, das Bücherei-Leiterin Petra Böhler-Winterberg ziehen kann. Gleichzeitig macht es ihr und ihrem Team Hoffnung, dass der neu eingeschlagene Weg auch nach Ende von Lockdown und Pandemie gefragt sein wird: Die Stadtbücherei soll zum „dritten Ort“ werden - also zu einem Ort, an dem sich Menschen neben dem eigenen Zuhause und der Arbeitsstelle am liebsten und häufigsten aufhalten. Denn wie gefragt die Stadtbücherei ist, machen die Zahlen aus dem „Pandemie-Jahr“ 2020 deutlich:


So hatte die Stadtbücherei Olsberg im vergangenen Jahr durch angeordnete Schließungszeiten im Vergleich zu 2019 mit 1.051 Öffnungsstunden fast 20 Prozent weniger geöffnet als im Jahr zuvor. Die Zahl der Besucher ging dagegen nur um 12,53 Prozent zurück. Eine weitere Überraschung: Obwohl 259 Stunden weniger geöffnet war als im Vorjahr, gab es eine deutliche Zunahme an den Ausleihen von 4,42 Prozent. „Besonders stark ist hierbei der Anteil an digitalen Ausleihen gewachsen von 7.478 im Jahr 2019 auf 9.924 im Jahr 2020“, so Petra Böhler-Winterberg, „das ist im Bereich der Onleihen ein Plus von sogar 33 Prozent.“

In diesen Zeiten ist also Kreativität gefragt. Veranstaltungen verlagern sich ins Netz, weil sie vor Ort nicht stattfinden dürfen. Im Jahr 2020 konnte die Bücherei nur insgesamt 9 Veranstaltungen mit 203 Besuchern durchführen - 2019 waren es noch 36 Veranstaltungen mit 977 Teilnehmern gewesen. Deshalb hat die Bücherei in der Zeit vor dem Weihnachtsfest zum ersten Mal einen komplett digitalen Adventskalender über ihre Social Media Kanäle bei Instagram und Facebook (@StaBueOlsberg) angeboten. „Für die kommende Nacht der Bibliotheken am 19. März rauchen dem Büchereiteam schon jetzt die kreativen Köpfe, um digitale Formate zu erdenken, da eine analoge Nacht in den Büchereiräumen noch unwahrscheinlich scheint“, betont Petra Böhler-Winterberg.

Kontaktlose Abholung

Trotz des Lockdowns: Das Ausleihgeschäft der Stadtbücherei geht auch aktuell weiter – zum Beispiel über den Medienabholservice. Dabei können sich die Kunden im Onlinekatalog unter https://webopac.citkomm.de/olsberg/index.aspx verfügbare Medien aussuchen, diese telefonisch unter 02962/ 979 383 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellen, einen Abholtermin vereinbaren und sie dann zur verabredeten Zeit kontaktlos im Vorraum der Bücherei abholen. Ein Blick in den Online-Katalog der Stadtbücherei lohnt sich übrigens gerade besonders: Gegen Corona-Langeweile hat das Team der Bücherei zahlreiche neue Medien wie Hörbücher und Spiele eingearbeitet. Außerdem ist die Familie der Tonies auf inzwischen stattliche 130 Mitglieder angewachsen. Deshalb können ab sofort pro Büchereiausweis vier statt bisher zwei Tonies ausgeliehen werden. In Kürze stehen auch neue Romane zur Ausleihe bereit. Die erste Bestellung des Jahres ist gerade in Bearbeitung.

Die Ausleihe funktioniert aber auch über die www.onleihe24.de, die „digitale Filiale im Netz“. Hier können Kundinnen und Kunden mit einem gültigen Büchereiausweis rund um die Uhr digitale Medien ausleihen und auf einem Smartphone, Tablet oder E-book-Reader nutzen.

Sessel und Ruheinseln laden ein

Das nach wie vor große Interesse freut das Team um Petra Böhler-Winterberg. Und es weckt die Hoffnung, dass nach Ende des Lockdowns die „neue“ Stadtbücherei noch stärker zum Entdecken, Erleben und Wohlfühlen einlädt - eben als „dritter Ort“. Denn ein solcher „dritter Ort“ ist die Stadtbücherei Olsberg seit ihrer Wiederöffnung in festlichem Rahmen am 21. Dezember 2019: „Ein Raum der Begegnung, des Lernens, sich Wohlfühlens und der Neugier“, so Petra Böhler-Winterberg. Um diese Veränderung möglich zu machen, haben das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Olsberg kräftig in neue Möbel und technische Ausstattung investiert. Jetzt laden sechs Ohrensessel, Ruheinseln aus Sofas mit hohen Rückenlehnen, ein neu gestalteter Kinder- und Jugendbereich mit Klangsessel und Puzzle-Sitzkissen, Arbeitsbereiche mit Kunden-PCs und Multifunktionsdruckern, eine Kaffeebar und ein ganz neuer Gamingbereich mit PS4-Konsole und VR-Brille zum Entdecken, Erleben und Verweilen ein.

Petra Böhler-Winterberg: „Die Bücherei hat sich in das Wohnzimmer der Stadt verwandelt - eigentlich.“ Denn seit dem Frühjahr 2020 ist für den stationären Bücherei-Betrieb „die Pause-Taste gedrückt.“ Für das Bücherei-Team eine bedauerliche Erfahrung. Die Chance, welche die „neue Stadtbücherei“ für die Stadt Olsberg biete, verliere man deshalb aber nicht aus den Augen: „Wenn die Einschränkungen irgendwann vorbei sind, dann wollen die Menschen wieder entdecken, erleben und Gemeinschaft genießen“, erwartet Petra Böhler-Winterberg, „und für all das haben sie hier einen tollen und vielfältigen Ort.“