Bigge onLine

Christina Evers und Bürgermeister Wolfgang Fischer (re.) überreichten die Spende der Bürgerstiftung an Schulleiter Michael Aufmkolk. Foto: Stadt OlsbergDie Schulen fit machen für die digitale Zukunft - das ist auch ein Ziel der Stadt Olsberg. Die Ausstattung geht weiter voran. So sind bereits jetzt sämtliche Klassen in allen Schulen der Stadt Olsberg mit digitalen Tafeln - auch Whiteboard genannt - ausgestattet. Unterstützt wird die Stadt auch von der Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“. Dank einer großzügigen privaten Spende konnten jetzt Christina Evers, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, sowie der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Bürgermeister Wolfgang Fischer 16 iPads und einen iPad-Koffer an Michael Aufmkolk, Leiter der Sekundarschule Olsberg-Bestwig, überreichen.


Gerade im Distanz- oder Wechselunterricht während der Pandemie wirkt sich die Ausstattung aus: „Wir haben bereits über 70 Geräte an Schülerinnen und Schüler leihweise ausgegeben“, erklärte Michael Aufmkolk. Doch nicht nur aktuell seien digitale Lernmöglichkeiten hilfreich und wichtig: „Auch für die Zukunft sind wir damit gut aufgestellt“, betonte Bürgermeister Wolfgang Fischer.

210 weitere iPads für Schülerinnen und Schüler angeschafft

Neben den von der Stiftung übergebenen Geräten wurden für die Schulen der Stadt Olsberg noch zahlreiche weitere Geräte beschafft: für die Grundschule Bigge 30 iPads und zwei iPad-Koffer; für die Grundschule Olsberg 28 iPads und 2 iPad-Koffer; für die Grundschule Bruchhausen 12 iPads und ein iPad-Koffer; für die Sekundarschule Olsberg-Bestwig 117 iPads und acht iPad-Koffer; für die Schule an der Ruhraue 23 iPads. Die Beschaffung erfolgte aus dem Landesprogramm „Sofortausstattungsprogramm für bedürftige Schülerinnen und Schüler“. Die Fördersumme belief sich auf 65.700 Euro. Die Stadt Olsberg hat einen Eigenanteil in Höhe von 10 Prozent beigetragen.

Endgeräte für Lehrerinnen und Lehrer noch in Ausschreibung

Weiterhin sollen für die Lehrerinnen und Lehrer an allen Schulen noch 62 iPads und 96 Laptops beschafft werden. Derzeit wird noch auf die Ausschreibungsergebnisse gewartet. Die Landesförderung beläuft sich bei diesem Programm auf 81.000 Euro.

Im Rahmen des Medienentwicklungsplanung wurde außerdem der Auftrag für die Lieferung von weiteren 80 iPads erteilt. Die drei Grundschulen erhalten jeweils 16 iPads und einen iPad-Koffer. Die Sekundarschule erhält 32 iPads und zwei iPad-Koffer. Weitere städtische Mittel für die Beschaffungen digitaler Endgeräte sind für die nächsten Jahre in die Finanzplanung eingestellt.