Bigge onLine

Wachwechsel an der Spitze der BIV Olsberg (v.li.): Rembert Busch, Bürgermeister Wolfgang Fischer, der neue Vorsitzende Daniel Albers, sein Vorgänger Helmut Drechsler sowie der ehrenamtliche Behindertenbeauftragte des HSK, Ferdi Lenze, und sein Vorgänger Heinz Arenhövel. Foto: Stadt Olsberg

Wachwechsel bei der Behinderten-Interessenvertretung (BIV) in der Stadt Olsberg: Daniel Albers ist neuer Vorsitzender. Er hat die Leitung der Organisation von Helmut Drechsler übernommen. Die Übergabe erfolgte jetzt im Olsberger Rathaus gemeinsam mit Bürgermeister Wolfgang Fischer, dem ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten des Hochsauerlandkreises Ferdi Lenze und dessen Vorgänger Heinz Arenhövel. Im Jahr 2012 war Helmut Drechsler Vorsitzender der BIV geworden – als Nachfolger des verstorbenen Kurt Bruhn.

Bürgermeister Fischer dankte Helmut Drechsler für sein Wirken – in den vergangenen neun Jahren habe die BIV „in der Stadt Olsberg viel Positives für die Menschen mit Behinderung erreicht.“ Ein Beispiel: Bei Planung und Umsetzung der baulichen Maßnahmen des Zentren-Konzepts Olsberg (ZKO) sei die BIV ein wichtiger Ansprechpartner für das Team der Stadtverwaltung gewesen, so Wolfgang Fischer: „Hier wurde jede Menge Sachkenntnis für die Anliegen von Menschen mit Behinderung eingebracht.“

Bürgermeister Fischer dankte auch dem neuen Vorsitzenden Daniel Albers für seine Bereitschaft, in der BIV Verantwortung zu übernehmen. Daniel Albers lebt in Bigge und hatte hier bereits die Schule an der Ruhraue besucht. Auch Heinz Arenhövel sagte dem scheidenden Vorsitzenden Helmut Drechsler Danke – und ebenso der Stadt Olsberg: „Das war eine gelebte Zusammenarbeit auf Augenhöhe.“

Mit Rembert Busch, der in der BIV auch künftig das Amt des Schriftführers bekleiden wird, wirken weiter bewährte Kräfte im Vorstand mit. In der Behinderten-Interessenvertretung engagieren sich rund 15 Personen aus der gesamten Stadt Olsberg. Wichtig: Die BIV arbeitet für alle Bürgerinnen und Bürger im Stadtgebiet.

Wolfgang Fischer: „Mehr Barrierefreiheit nutzt zum Beispiel nicht nur Menschen mit Behinderung – auch Senioren mit Rollator oder Familien, die einen Kinderwagen dabei haben, profitieren.“ Offen ist die BIV Olsberg für weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter.

Interessierte können sich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an die Behinderten-Interessenvertretung wenden.