Bigge onLine

Manuela Niglis, Leiterin des Familienzentrums Bigge (hi. links) mit Rainer Müller, Präsident des Lions Clubs Olsberg-Bestwig und stv. Leiterin Nadine Trebing sowie kleinen Nutzerinnen und Nutzern an der neuen Rollenrutsche im Familienzentrum St. Martin Bigge.  Foto: Lions Club Olsberg-Bestwig

„Das schüttelt einen aber durch“, stellt der kleine „Pilot“ nach einer Testfahrt begeistert fest. Auf der neuen Rollenrutsche im Familienzentrum St. Martin in Bigge soll das auch so sein: „Es spricht alle Sinne an“, weiß Leiterin Manuela Niglis: „Kinder brauchen Bewegung - gerade in der jetzigen Corona-Zeit wird dies noch deutlicher.“ Deshalb hat der Lions Club Olsberg-Bestwig die Anschaffung der Rollenrutsche mit 1.000 Euro unterstützt. Club-Präsident Rainer Müller übergab die Rutsche bei einem Besuch im Familienzentrum jetzt offiziell an Manuela Niglis.

Die Rutsche ergänzt einen neuen, zwei Meter hohen Kletterturm in der Turnhalle der Einrichtung. Mit der Rollenrutsche mache das Klettern erst richtig Spaß, freut sich Manuela Niglis: „Auf diese Weise können wir Gleichgewicht schulen, Selbständigkeit fördern und die Sinne schulen - wenn man auf dem Bauch rutscht, spürt man das von Kopf bis Fuß.“ Dadurch, dass die Rollenrutsche auf unterschiedlichen Höhen am Kletterturm eingehängt werden kann, können Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters das Angebot nutzen - „auch die ganz Kleinen aus dem U3-Bereich“, so Nadine Trebing, stv. Leiterin des Familienzentrums.

Budget durch Kletterturm bereits ausgeschöpft

Durch die Anschaffung des Kletterturms war das Budget der Einrichtung ausgeschöpft. Gerade eine Zusatz-Ausstattung vervielfache aber die Möglichkeiten in der Nutzung, betont Manuela Niglis: „Wichtig ist uns in unserer pädagogischen Arbeit, über Bewegung Sprache zu erlernen und zu fördern.“

Erlös aus Verkauf des Adventskalenders

„Genau solche Projekte wollen wir unterstützen“, unterstreicht Rainer Müller, Präsident des Lions Clubs Olsberg-Bestwig - eben Dinge, die durch Träger, Vereine oder sonstige Gruppen allein „nicht gestemmt“ werden können. Zudem gelte: „Wenn etwas für Entwicklung oder Bildung von Kindern eingesetzt wird und ihnen dabei noch Spaß macht, ist jede Unterstützung bestens angelegt“, so Rainer Müller. Möglich wird den heimischen Lions das Engagement für soziale Projekte durch den Erlös aus dem Verkauf ihres beliebten Adventskalenders.

Auch in diesem Herbst werden die Lions aus Olsberg und Bestwig wieder ihren Adventskalender anbieten. Mehr Informationen über Arbeit und Engagement des heimischen Lions Clubs gibt es auch unter www.lionsclub-olsberg.de im Internet.