Bigge onLine

Das "hybride" Treffen: wer möchte, trifft sich persönlich, auch aus der Ferne, z. B. aus dem Urlaub klappts per Videokonferenz. Foto: bigge-onlineFotografieren ist ein einsames Hobby? Das muss nicht sein. „Das Spannende am Fotografieren ist nicht nur, interessante Motive zu suchen und sie in Szene zu setzen. Es ist vor allem auch das Entdecken neuer Sichtweisen und das Sammeln von Tipps und Tricks rund um Technik und Bildbearbeitung durch den Austausch mit anderen Fotografen,“ so Carsten Fröhlink, der als begeisterter Fotograf Gleichgesinnte suchte. Knapp ein Jahr ist es nun her, dass er den Bigger Fotoclub ins Leben rief. Beim Web-Team von bigge-online traf er mit seiner Idee auf offene Ohren und so nahm das gemeinsame Projekt nach einem Online-Aufruf kurzerhand seinen Lauf.

"Entdecken neuer Sichtweisen"

Und was ist bisher so passiert? Coronabedingt fanden die Treffen bis in den Sommer 2021 kontaktlos über Videokonferenzen statt - die digitale Technik machte es möglich. Unter den Fotobegeisterten lernte man sich kennen: Über Lieblingsfotos tauschte man sich nicht nur fotografisch aus. Schnell konnte das Gespräch über die Fotomotive aus dem Urlaub oder der Heimat auch einen persönlichen Eindruck schaffen. Als dann im August persönliche Treffen wieder möglich waren, wurde ein Raum gesucht für lockere ungestörte Runden. Seit diesem Zeitpunkt trifft man sich regelmäßig im Bigger Mühlenkeller.

Fotoclub feiert 1-jähriges Bestehen

Blende, Blitzlicht, Objektive oder digitale Nachbearbeitung von Fotos - es gibt immer etwas zu lernen. „Wir freuen uns, dass sich die Gruppe schließlich dazu entschieden hat, sich unter dem Dach von bigge-online e.V. zu organisieren“, so Schriftführer Michael Eickler, selbst regelmäßig im Fotoclub aktiv. Das hat neben der Nutzung des Mühlenkellers auch technische Vorteile, denn bigge-online ist für hybride Treffen bestens ausgestattet. „Wer möchte, kommt persönlich vorbei. Wer aber aufgrund von Corona lieber noch Abstand wahren oder wer sich aus Zeitgründen nicht auf den Weg machen kann, für den lohnt sich der Besuch über die Videokonferenz“, erklärt Christian Fischer, Vorsitzender von bigge-online e.V..

Per Videokonferenz und persönliches Treffen

Der Fotoclub im Fotostudio - der Spaß an der Fotografie steht im Vordergrund. Foto: bigge-onlineIm November konnten sich die Fotobegeisterten erstmals gemeinsam im Fotostudio austoben; für die meisten ein neues Erlebnis, das - dank professioneller Beleuchtung und Blitztechnik - im wahrsten Sinne des Wortes noch einmal ein anderes Licht auf das gemeinsame Hobby warf. Club-Koordinator Carsten Fröhlink richtet den Blick bereits wieder nach vorn: "Beim Treffen im Dezember wollen wir nach einem kurzen Resümee dann für das Jahr 2022 gemeinsame Exkursionen und Workshops festlegen."

Die regelmäßigen Treffen werden auch weiterhin vorbereitet und fotografische "Hausaufgaben" verteilt, die dann beim nächsten Meeting besprochen werden. Club-Mitglied Britta Ewert stellt augenzwinkernd klar: „Eine Benotung der Hausaufgaben erfolgt natürlich nicht und wer sie mal vergisst, der ist natürlich trotzdem herzlich willkommen. Es gibt keine Pflichtaufgaben. Jeder und jede bringt sich so ein, wie es ihm oder ihr zeitlich und von den fotografischen Fähigkeiten her möglich ist.“

Wer Interesse am Fotoclub von bigge-online bekommen hat, der meldet sich einfach über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bei Carsten Fröhlink.