Bigge onLine

Die IUK-Einheit der Feuerwehr der Stadt Olsberg. Foto: Edgar SchmidtDie Feuerwehr der Stadt Olsberg hat eine neue Einsatzeinheit gegründet: Die Fachgruppe für Information und Kommunikation, kurz IUK. Die Einheit wurde nach dem verheerenden Unwetter im vergangenen Jahr erstmalig in Olsberg ins Leben gerufen. Das erste Treffen fand am 25. Oktober 2021 statt, seitdem finden für die 14 Mitglieder alle zwei Wochen Übungsabende statt. Die IUK-Einheit setzt sich aus Mitgliedern der Löschgruppen Assinghausen, Bruchhausen, Elpe, Gevelinghausen, Wiemeringhausen, Wulmeringhausen sowie dem Löschzug (LZ) Bigge-Olsberg zusammen.


Geleitet wird sie durch Brandinspektor Daniel Benk (LZ). Alle Mitglieder dieser Fachgruppe führen diese Tätigkeit zusätzlich neben ihrem normalen Dienst in ihren ehrenamtlichen Einheiten durch.

Die Aufgaben dieser Einheit umfasst:

• Einrichtung und Betreiben eines abgesetzten Kommunikationsraumes

• Übernahme des gesamten analogen und digitalen Funkverkehrs bei Großeinsätzen

• Kommunikation mittels Fax, E-Mail, Melder, Telefon

• Informationsgewinnung zu besonderen Objekten, Chemikalien oder sonstigen Gefahren

• Dokumentation des Funkverkehrs, Emails, Gesprächen, Fax, etc.

• Führen von ein- und ausgehendem Schriftverkehr vom und zum Krisenstab

• Führen einer Lagekarte über das Einsatzgeschehen

Die Einheitsmitglieder am Abrollbehälter "Einsatzleitung". Foto: Edgar SchmidtDie IUK-Einheit wird bei größeren Einsatzlagen wie z.B. Unwetter jeglicher Art (zusammen mit dem Stab für außergewöhnliche Ereignisse, kurz SAE), größeren Bränden oder technischen Hilfeleistungen von der Kreisleitstelle in Meschede alarmiert und unterstützt die Einsatzleitung. Sie ist hierbei individuell an verschiedenen Orten einsatzbereit. So können z.B. Räumlichkeiten in den Feuerwehrhäusern aber auch in Schulen, Schützenhallen oder ähnlichem für die Arbeiten hergerichtet werden. Ebenso kann die Arbeit aus einem oder beiden Einsatzleitwagen der Feuerwehr Olsberg (LZ und LG Assinghausen) direkt vor Ort erfolgen.

Ebenso kann bei Bedarf der Abrollbehälter „Einsatzleitung“ vom Zentrum für Feuerschutz und Rettungswesen (ZFR) in Meschede Enste angefordert werden. Dieser wurde bereits einige Male für die Ausbildung angefordert. Die Einheit ist am 19. Mai 2022 offiziell in Dienst gegangen und ab seitdem alarmierbar.