Bigge onLine

Der Jahresempfang fand in der Konzerthalle statt. Foto: bigge-onlineMehr als 150 Gäste aus Bürgerschaft, Politik, Wirtschaft und Vereinen waren jetzt zum Jahresempfang im kleinen Saal der Konzerthalle zu Gast. „Was freue ich mich, sie alle wieder zu sehen“, begrüßte Bürgermeister Wolfgang Fischer die Besucherinnen und Besucher. Denn: Wegen der Corona-Pandemie konnte der „klassische“ Neujahrsempfang in diesem und im vergangenen Jahr nicht stattfinden. „Eine Stadt lebt aber auch von der Begegnung“, so Wolfgang Fischer – und eben dafür stand jetzt der Jahresempfang.


Die vergangenen beiden Jahre seien „ganz sicher für uns alle spannend, arbeitsintensiv, voller Überraschungen, teilweise sehr traurig, belastend und herausfordernd“ gewesen, resümierte Bürgermeister Fischer in seiner Ansprache. Ein Beispiel dafür: Der Großbrand im Feuerwehrhaus des Löschzuges Bigge-Olsberg am 13. September 2021. „Sämtliche Fahrzeuge des Löschzuges unbrauchbar, die Ausrüstung entweder verbrannt oder kontaminiert und die Fahrzeughalle nicht mehr nutzbar“, so der Bürgermeister: „Hilflos standen die Kameradinnen und Kameraden ohne Schutzausrüstung und ohne Fahrzeuge vor der brennenden Halle; manche hatten Tränen in den Augen.“ Zu diesem Ereignis gehöre aber auch die Welle der Hilfsbereitschaft, die dann entstanden sei: Zwei Firmen im Gewerbegebiet Ramecke boten ihre Hallen zur Nutzung an; HSK, das IdF der Feuerwehr in Münster und die Stadt Meschede stellten Fahrzeuge und Ausrüstung bereit. Ein besonderer Dank galt aber den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr. Bereits am Abend des Brand-Tages sei man wieder einsatzbereit gewesen- Wolfgang Fischer: „Ihr habt einen super Job gemacht!“

Aqua Olsberg kurz vor Teil-Öffnung

Bürgermeister Wolfgang Fischer bei seiner Ansprache im kleinen Saal. Foto: bigge-online
Aber das sollte für 2021 noch nicht reichen, einen Monat später gab es einen Brand im AquaOlsberg. Fischers Dank galt daher auch dem Team des AquaOlsberg. „Ihnen ist es zu verdanken, dass es zu keinerlei Personenschäden gekommen ist“, so Bürgermeister Fischer. Zu Beginn der Ferien werden Freizeit- und Freibad wieder eröffnet, bereits jetzt sei ein Ingenieurbüro mit ersten Planungsentwürfen für den Wiederaufbau der anderen Bereiche im Aqua beauftragt.

Großbrände in 2021


Nachdenklich stimmen dagegen die gesellschaftlichen Entwicklungen, die durch die Pandemie noch forciert worden seien, so Wolfgang Fischer. Unsere Gesellschaft brauche Gemeinsinn, Dialog und solidarisches Engagement: „Wenn an den Rändern eine Gesellschaft auseinanderzudriften droht und man den Eindruck gewinnt, dass sich manche Gruppen in Parallelwelten verabschieden, braucht es einen festen Kern, sozusagen ein Fundament, auf dem eine Gesellschaft standhalten und auch wachsen kann.“ Jeder könne einen Beitrag dazu leisten, dass man auch in schweren Zeiten einen Kompass haben – und Kurs halten könne.

Hilfe für Ukraine

Antoni Soja berichtete von seinem letzten Hilfstransport - Hilfe ist immer willkommen. Foto: bigge-onlineEngagement ist auch für die Menschen in der Ukraine nötig, die Opfer eines verbrecherischen Angriffskrieges geworden sind. Pastor Antoni Soja berichtete im Rahmen des Empfangs von einem Hilfstransport, durch den die Menschen vom Südosten Polens aus in der Ukraine unterstützt werden. Auch weiter ist man dort auf Hilfe angewiesen – Spenden, so appellierte Pastor Soja, seien deswegen weiter willkommen.