Bigge onLine

aktuell notiz

Die Geschäftsführerin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland e. V., Ursula Rode-Schäffer, geht Ende Juni 2022 in den Ruhestand. Der Vorstand der Regionalagentur verabschiedete Frau Rode-Schäffer mit den besten Wünschen und dem Dank für die langjährige und erfolgreiche Arbeit. Sie war seit 1998 zunächst im Regionalsekretariat Kreis Soest und nach der Zusammenlegung der Regionalsekretariate Kreis Soest und Hochsauerlandkreis seit 2004 in der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland tätig.


Die Regionalagentur wird finanziert durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Nordrhein-Westfalen sowie des Hochsauerlandkreises und des Kreises Soest. Sie übernimmt Aufgaben im Rahmen der ESF-kofinanzierten Arbeitspolitik des Landes für die Region Hellweg-Hochsauerland. Die Regionalagenturen sind die Verbindung des NRW- Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales mit den Regionen. Sie unterstützen das Landesarbeitsministerium bei der Umsetzung des Europäischen Sozialfonds und informieren in der Region umfassend über die Ziele der Landesarbeitspolitik und ihre Umsetzung.

Außerdem beraten sie über spezifische Fördermöglichkeiten des Landes und begleitet Projekte bei der Realisierung. Ursula Rode-Schäffer: "Aufgabe der Regionalagenturen ist es, gemeinsame Aktivitäten zur Verbesserung der Situation auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt sowie der beruflichen Bildung mit den Akteuren in der Region zu moderieren und koordinieren, um gemeinsam tragfähige und nachhaltige Lösungen auf regionale Anforderungen zu finden." In der Arbeitsmarktregion Hellweg-Hochsauerland sind für Unternehmen über die Regionalagentur in dieser Zeit mehrere hundert Potentialberatungen bewilligt worden.

Zahlreiche ESF-kofinanzierte Projekte wurden über die Regionalagentur, versehen mit den positiven Stellungnahmen des Lenkungskreises der Region Hellweg-Hochsauerland in den vergangenen Jahren beim Landesarbeitsministerium eingereicht und bewilligt, zum Beispiel in den folgenden Bereichen: REACT EU-Projekt "HANDgedreht - Handwerk: Aktiv Nachhaltig Digital" der Handwerkskammer Südwestfalen; Initiative Fachkräfte NRW - z. B. "QLi - Qualifizierungsinitiative Licht" des Lichtforum NRW GmbH in Arnsberg und "Te-Prax - Projekt zur Stärkung der Praxisanleitung im Rahmen der Altenpflegeausbildung" der Akademie für Pflegeberufe und Management, Lippstadt; "Teilzeitberufsausbildung - Einstieg begleiten - Perspektiven öffnen" im Kreis Soest und im Hochsauerlandkreis; diverse Maßnahmen für behinderte Menschen; Kombilohn NRW; öffentlich geförderte Beschäftigung.

Mit Thomas Henke übernimmt ein erfahrener Mitarbeiter des Hochsauerlandkreises die Aufgabe der Geschäftsführung zum 1. Juli 2022. Unterstützt wird er dabei von Anne Sellmann, Mitarbeiterin des Kreises Soest. Das neue Team möchte die erfolgreiche Arbeit für die Arbeitsmarktregion Hellweg-Hochsauerland in guter und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den regionalen Partnern und Akteuren fortsetzen. Dabei stehen arbeitsmarktthematischen Herausforderungen wie die Fachkräftesicherung, die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit, die Digitalisierung, die sozialökologische Transformation, der Klimaschutz, die soziale Inklusion und die faire Beschäftigung im Fokus. Mit der Personalveränderung hat auch die Geschäftsstelle der Regionalagentur ihren offiziellen Sitz nach Meschede, Steinstraße 27, verlegt. Das Büro in Soest bleibt weiterhin besetzt. Weitere Informationen insbesondere zu den Förderangeboten sind zu finden unter www.regionalagentur-hellweg-hochsauerland.