Bigge onLine

Übersicht zur bundesweiten Corona-Notbremse gem. Neuregelung des Infektionsschutzgesetztes. Foto: bundesregierung.deDas Land Nordrhein-Westfalen hat heute auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales die "Allgemeinverfügung „Feststellung der Voraussetzungen des § 28b des Infektionsschutzgesetzes" vom 23. April 2021" veröffentlicht. Hier wurde verfügt, dass die Neuregelungen des Infektionsschutzgesetzes für den Schwellenwert von 100 ("bundesweite Corona-Notbremse") ab Samstag, 24. April 2021, auch für den Hochsauerlandkreis gelten. Die Allgemeinverfügung findet ihr HIER. Eine grobe Übersicht der Regelung ab der Inzidenz von 100 findet ihr hier im Foto (zum Vergrößern anklicken). Weitere Details u.a. auf der Internetseite der Bundesregierung.


Situation in den Krankenhäusern "beherrschbar"


NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann berichtete heute in seiner Pressekonferenz über die Zahlen der Krankenhäuser. In NRW würden derzeit 3.844 Corona-Patienten stationär behandelt, 1.077 davon auf der Intensivstation. 803 Intensivpatienten werden beatmet. 748 Intensivbetten seien in NRW noch frei. Er wies darauf hin, dass das neue Infektionsschutzgesetz heute in Kraft trete. "Wir müssen unbedingt die Infektionen nach unten drücken", so der Minister, der aber anmerkte, dass die Situation in den Krankenhäusern zwar angespannt, jedoch beherrschbar sei.

Beim Impfen sei NRW in den letzten Wochen gut vorangekommen. Nun seien ungefähr 22% der Bevölkerung geimpft. Im Ranking der Bundesländer sei NRW immer auf dem 3. oder 4. Rang. Bis Mitte Juli schätzte er, dass 60% der Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen geimpft sein könnten.