Bigge onLine

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HSK-Impfzentrums verabschieden sich und sagen ein herzliches Dankeschön für das gute Miteinander und die von den Impflingen aufgebrachte Geduld. / Foto: Impfzentrum HSKDas ist schon fast historisch: Am Sonntag, 26. September 2021, wird die letzte Impfung im Impfzentrum des Hochsauerlandkreises in Olsberg verabreicht. Der Abbau in der Konzerthalle hat bereits begonnen, bis Ende des Monats wird er beendet sein. Bis Sonntag werden es in dieser Woche noch einmal etwa 1.100 Personen sein, die eine Impfung erhalten - etwa ein Drittel davon zum ersten Mal. Aktuell sind noch etwa 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Die höchste Zahl betrug 100 täglich, als das Impfzentrum unter Volllast in zwei Schichten betrieben worden ist. Die monatlichen Kosten haben sich auf rund 300.000 Euro belaufen.


Der Impfbus war bislang 20 Mal unterwegs und verzeichnete 2.825 Impfungen. Mit Stand vom 23. September wurden insgesamt 152.104 Personen geimpft, davon waren 77.820 Erst- 74.221 Zweit- und 63 Boosterimpfungen. Bei den Mobilen Teams, die das Impfzentrum koordiniert hat, gab es 18.014 Erst- und 17.191 Folgeimpfungen. Vollständig geimpft sind im Hochsauerlandkreis 179.320 Personen, was einer Impfquote von 77,3 Prozent bei den Einwohnern ab zwölf Jahren und älter entspricht.

Vor knapp neun Monaten, am 14. Dezember 2021, hatte das Impfzentrum dem Land Nordrhein-Westfalen Betriebsbereitschaft gemeldet. Nun schließt es seine Tore.

Freundliches Team im Impfzentrum - NRW mit höchster Impfquote unter den großen Bundesländern

Wir möchten nochmal an unseren Artikel aus dem April dieses Jahres erinnern, denn das Team des Impfzentrums hat eine gute Arbeit geleistet, wie man von vielen Impflingen hörte.

Und auch sollte vielleicht erwähnt werden, dass die Politik Wort gehalten hat, denn bis Sommer wurde Jedem ein Impfangebot gemacht. Zudem hat das Land NRW die höchste Impfquote unter den großen Bundesländern. Bei aller Meckerei gehört dies auch zu den Tatsachen. Nur Bremen, das Saarland und Schleswig-Holstein haben eine höhere Quote (Stand 24.09.21, RKI).