Bigge onLine

Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer (li.) und HE-Geschäftsführer Christoph Rosenau nahmen jetzt die erste E-Ladesäule der HochsauerlandEnergie GmbH am AquaOlsberg in Betrieb. Schritt für Schritt wird das heimische Kommunalunternehmen nun die Lademöglichkeiten für Elektroautos in Olsberg, Bestwig und Meschede ausbauen.  Foto: HochsauerlandEnergie GmbH„Mit der Kraft der 1000 Berge“ - jetzt auch unterwegs auf vier Rädern: Das heimische Kommunalunternehmen HochsauerlandEnergie GmbH unterstützt den Ausbau der E-Mobilität und richtet E-Ladesäulen ein. Der Startschuss fiel nun in Bigge; Ladesäulen in Bestwig und Meschede folgen. „Damit will die HE zum einen einen Beitrag zur Förderung dieser modernen Form der Mobilität leisten - und zum anderen verbessert das Kommunalunternehmen damit vor Ort die Bedingungen, um den Einsatz von Elektroautos „alltagstauglich“ zu machen“, so Geschäftsführer Christoph Rosenau. Gemeinsam mit Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer nahm Christoph Rosenau jetzt die erste E-Ladesäule in Bigge in Betrieb.

Das Josefsheim Bigge hat kürzlich eine Fortbildung angeboten. Text/Foto: Lukas RexinSchon seit mehreren Jahren bilden sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Josefsheims zum Thema professionelles und angemessenes Handeln in kritischen Situationen fort. Unter der Anleitung von WingTsun-Trainer Oliver Milhoff übten kürzlich die Teilnehmer, wie sie in brenzligen Situationen sich selbst und anderen helfen können. Neben einigen wenigen theoretischen Inhalten ging es im Aufbaukurs zunächst um eine kurze Wiederholung der bisher trainierten Inhalte. Dabei legte Oliver Milhoff den Fokus auf eindeutige Körperhaltung und unmissverständliche Kommunikation.

Die Sportlerinnen des Jahres 2017 mit Vorstandsmitglied Klaus Vorderwülbecke. Hinten in der Mitte Jenny Schulz und Mara Klauke. Foto: bigge-onlineAm vergangenen Sonntag, 27. Mai 2018, fand die Jahreshauptversammlung des TSV Bigge-Olsberg statt. Trotz gut 1.700 Mitgliedern war die Beteiligung in der Bigger Schützenhalle eher schlecht. So richtig gerecht wurde das den wichtigen Themen nicht: Die Ehrungen der Sportler des Jahres und langjähriger Mitglieder sowie die Verabschiedung der neuen Satzung und Wahl des neuen Vorstandsteams standen auf der Tagesordnung durch die erstmals Stefan Kotthoff führte. Die schwache Beteiligung zeigte sich auch daran, dass von den Mitgliedern mit 25-jährigem Jubiläum niemand der Einladung zur Versammlung gefolgt war. Aber nun zu erfreulicheren Themen: Erfolgreich waren die Sportlerinnen und Sportler des TSV auch im Jahr 2017. Insbesondere die Turner mit Gaumeisterin und Gauliga-Titel und vor allem die Leichtathleten, die 26 Titel bei den HSK-Einzelmeisterschaften abräumten, könnten überzeugen. Pauline Theine wurde gar Westfälische Hallenmeisterin im Hochsprung. Mit ihrer Bestleistung von 1,66m belegt sie in der Bestenliste in Deutschland derzeit Platz 4. Sportlerinnen des Jahres wurden Leichtathletin Mara Klauke und Turnerin Jenny Schulz. Mara Klauke holte vier HSK-Meisterschaften und den Südwestfalentitel mit der Staffel. Sie hält zudem 13 Platzierungen in der westfälischen Bestenliste. Jenny Schulz wurde 2017 Gaumeisterin und holte mit der Mannschaft den Titel in der Gauliga.

Einen musikalischen Frühschoppen erlebten die Besucherinnen und Besucher am 'Schiffchen' in Bigge. Foto: bigge-onlineAm Sonntag, 27.05.2018, lud der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bigge-Olsberg zum "Hafenkonzert" ans "Schiffchen" in der Mittelstraße. Bei besten Bigger Wetter konnten die Anwesenden einen gemütlichen musikalischen Frühschoppen verbringen. Neben schönen Klängen für die Ohren gab es Bratwürstchen und natürlich auch Fischbrötchen für die hungrigen Mägen. Bei einem Frischgezapften konnte geklönt und gesockt werden. Eine runde Sache! Ein paar Impressionen findet ihr in der Galerie.

aktuell notiz

Werden die Bürgerinnen und Bürger im Olsberger Stadtgebiet ihre Verpackungsabfälle ab dem Jahr 2020 weiter im gelben Sack oder in der gelben Tonne entsorgen? – Mit dieser Frage beschäftigen sich nun das Team der Stadtverwaltung sowie die Mitglieder des Stadtrates. In einem ersten Schritt sollen nun die Alternativen geprüft sowie ein Meinungsbild aus der Bürgerschaft eingeholt werden. Das haben die Mitglieder des Stadtrates in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Hintergrund: Zum Jahresbeginn 2019 tritt das neue Verpackungsgesetz in Kraft. Neben anderen Änderungen wird darin Kommunen auch die Möglichkeit eingeräumt, auf ein Tonnen-System umzustellen. Denn anders als bei den anderen Abfallarten sind die Städte und Gemeinden beim Verpackungsmüll nicht selbst zuständig – sie sind lediglich Vertragspartner des „Dualen Systems Deutschland“ (DSD), das für Abholung und Verwertung verantwortlich ist.

Die 10. Lesenacht im Josefsheim findet als Open Air im Lebensgarten statt. Auf das Jubiläum freuen sich die Veranstalter Inke Hees (Käpt’n Book) sowie Björn Kölber und Mario Polzer (Josefsheim).  Foto: Lukas Rexin

Die Lesenacht im Josefsheim feiert Jubiläum: Zum 10. Mal stellen Prominente aus der Region ihre Lieblingsbücher vor. Literaturfreunde und Lesebegeisterte aus Olsberg und Umgebung sollten sich dafür Dienstag, den 19. Juni 2018, ab 19 Uhr vormerken. Dem Motto „Una Notte Italiana“ entsprechend dürfen sie sich diesmal auf einen Abend mit italienischem Flair freuen. Seit 2010 werden die Lesenächte vom Bigger Josefsheim und der Olsberger Buchhandlung „Käpt’n Book“ veranstaltet. Bürgermeister, Pfarrer, Kindergartenleiterinnen und Schulleiter, Reporter der Lokalzeitungen und Moderatorinnen des Lokalradios, die Leiterinnen der Stadtbüchereien in Olsberg und Brilon, ehemalige Gerichtspräsidenten und weitere Gäste haben seitdem dem Publikum Buchtipps gegeben.

Dominik Halbrügge mit seiner Mischlingshündin Coco, die den Wettbewerb gewann. Foto: VereinBeim 12. Hunderennen auf dem Vereinsgelände der "Strunzertaler Pfoten" stand der Spaß für Mensch und Tier im Vordergrund, als am Sonntag, 13. Mai 2018, zum 12. Mal das jährliche Hunderennen der „Strunzis“ veranstaltet wurde. Angereist waren Hundefreunde aus der Region, aber auch aus dem Siegerland und dem Ruhrgebiet. 54 Hunde waren am Start, um im Rennen gegeneinander anzutreten und um den Wanderpokal zu kämpfen. Die Hunde liefen in unterschiedlichen Klassen mit unterschiedlich langen Strecken. Hier entschied die Größe der Hunde. Mit Lichtschranken an Start und Ziel wurde die Zeit gemessen. Eine Extra-Klasse gab es für Senioren. Jeder Hund lief zweimal und die schnellste Zeit zählte dann für die Wertung. In der Gesamtwertung erreichte die Mischlingshündin Coco von Dominik Halbrügge den 1. Platz und gewann somit den Wanderpokal.

Die Schüler des Berufskollegs Olsberg bereiten sich auf den Weltgrößten Gesundheitswandertag vor. Foto: Olsberg TouristikAm 29. Juni 2018 geht es los: 23 Schüler des Berufskollegs Olsberg starten als Begleiter zum Weltgrößten Gesundheitswandertag und proben schon jetzt fleißig für die Veranstaltung. Auf ihren Schultern ruht große Verantwortung: 500 Mitschülerinnen, Mitschüler und weitere Wanderer sollen die angehenden Abiturienten (Schwerpunkt Freizeitsport) als Gruppenleiter über die sechs Kilometer lange Strecke durch das Sitterbachtal begleiten und an ausgewählten Stellen Übungen zur Gesundheitsprävention durchführen. Die Gruppen werden von den Wanderführern des SGV in mehreren Abteilungen geführt. Letzte Woche fand deshalb die Generalprobe mit Begehung der Strecke und Durchführung der Übungen statt. Ingobert Balkenhol, Leiter des Gesundheitswandertags, hat es bereits bei den beliebten Gesundheitswanderungen der Initiative „Let’s go“ des deutschen Wanderverbands vorgemacht. Dutzende Wanderer folgten in den letzten Jahren seinem Ruf, an den Wanderungen mit Gesundheitsmehrwert teilzunehmen.

Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bigge-O. - hier bei seinem Jubiläumskonzert im Jahr 2017. Foto: bigge-onlineErstmalig trat der Spielmannszug Bigge-Olsberg bei einem Wertungsspiel im Rahmen des Landesmusikfestes in Schmallenberg an. Bei einem Wertungsspiel soll Spielmannszügen und Blaskapellen die Möglichkeit gegeben werden, ihren derzeitigen Leistungsstand von einer unabhängigen Fachjury beurteilen zu lassen. Zu diesem Zweck kann das Wertungsspiel in verschiedenen Leistungsstufen absolviert werden. So trat der Spielmannszug in der Kategorie 2 an. Zur Wertung müssen zwei Musikstücke vortragen werden. Bewertet werden hierbei insgesamt zehn Kriterien, darunter die Intonation und Stimmung, Rhythmik und Zusammenspiel, die technische Ausführung und Dynamik und Klangausgleich usw. Aber auch die Auswahl der Musikstücke in Bezug auf die Leistungsfähigkeit des Orchesters fließt in die Bewertung ein. Der Spielmannszug trat unter der Leitung von Susanne Dudek mit dem Musikstücken „Saluto Lugano“ und „Musikantentreffen“ (Musik: beides Siegfried Rundel) an.

Unterkategorien

Hier gibt es Informationen und Berichte rund um die Lokalpolitik.

Informationen zur Corona-Pandemie