Bigge onLine

'Friederike' schlug in Olsberg zu.Sturm "Friederike" hatte heute auch das Sauerland im Griff. Kurz vor Mittag traf der Sturm in Orkanstärke auch auf unsere Region. Bäumte stürzten um. Zahlreiche Straßen waren zwischenzeitlich gesperrt, darunter die B7 zwischen Antfeld und Altenbüren und die K15 zwischen Altenbüren und Olsberg. AKTUALISIERUNG! In dem Wartehäuschen an der Ruhrbrücke bei "Hagemeister" in Olsberg (siehe Foto links) hat es wohl doch jemanden erwischt. Der Rettungsdienst war im Einsatz. Genauere Informationen liegen uns nicht vor. Zehn Disponenten waren in der Leitstelle des Hochsauerlandkreises ab mittags im Dauereinsatz. Es konnte wegen der zahlreichen Anrufe mehrere Minuten dauern, bis ein Anruf unter "112" angenommen werden konnte. Die Leitstelle koordiniert die Feuerwehren und Rettungskräfte in den zwölf Städten und Gemeinden des Kreises. Alle Einsatzzentralen der Stützpunktwehren waren ebenfalls besetzt und disponierten die Einsätze vor Ort.

kiche bigge 150Das erste Konzert aus der Reihe "Geistliche Abendmusik in St. Martin" im neuen Jahr gestaltete am vergangenen Sonntag, 14. Januar 2018, der Chor94 gemeinsam mit dem Jugendchor der Neuen Chorwerkstatt Brilon - beide unter der Leitung von Susanne Lamotte. Frau Bette-Bohnenkämper begrüßte als Vorsitzende des Fördervereins der Geistlichen Abendmusik die zahlreich erschienenen Zuhörer in der neu renovierten Pfarrkirche. Das Chorkonzert wurde durch solistische Flötenstücke, wunderbar gespielt von Kathrin Habermann, und besinnliche Texte abgerundet.

In der Klasse 7a sind die Schülerinnen und Schüler bestens vertraut mit dem Visu-Board: Eva-Maria Menke und Klara Köpp mit Bürgermeister Wolfgang Fischer und Gerhard Schültke an der interaktiven Tafel. Foto: Stadt Olsberg„Der Einstieg in die Digitalisierung ist geschafft“, freut sich der stellvertretende Schulleiter Gerhard Schültke. Sechs Visu-Boards hat die Sekundarschule Olsberg-Bestwig am Standort Olsberg zum Jahreswechsel bekommen. Zwölf weitere werden in 2018 und 2019 noch dazu kommen. Derzeit ist in jeder Jahrgangsstufe jeweils eine dieser neuen interaktiven und multifunktionalen Tafeln installiert. Die Gesamtkosten betragen rund 30.000 Euro, finanziert aus dem Landesprogramm „Gute Schule 2020“. Gerhard Schültke ist sehr angetan von den neuen Arbeitsmöglichkeiten: „Die Visu-Boards sind in allen Fächern einsetzbar und eine große Bereicherung“, lobt er die digitalen, interaktiven Tafeln in den höchsten Tönen. So sei es zum Beispiel möglich, einen kurzen Film aus dem Internet herunterzuladen und den Schülerinnen und Schülern im Unterricht zu zeigen.

Lage des Baugebiets Bottschüre. Plan: Land NRWMöglichkeit zur Mitsprache bei den rechtlichen Rahmenbedingungen für Bau-Projekte haben jetzt die Bürgerinnen und Bürger: Im Rathaus liegt ab sofort der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 267 „Wohngebiet Bottschüre-Süd“ in Bigge aus. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können den Plan-Entwurf bis einschließlich Freitag, 16. Februar 2018, während der üblichen Öffnungszeiten im 2. Obergeschoss des Rathauses einsehen und bei Bedarf Stellungnahmen abgeben. Auch im „virtuellen Rathaus“ - auf der Homepage der Stadt Olsberg unter www.olsberg.de/_startseite/info/info/2018/117100100000022559.php ist der Plan-Entwurf mitsamt den Erläuterungen zu sehen. Dort haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Stellungnahme online an die Stadt Olsberg zu übermitteln. Die Stellungnahmen fließen anschließend in das Planverfahren ein und werden im Stadtrat behandelt.

polizei bullis150

In der Zeit von Freitag, 17 Uhr, bis Montag, dem 15. Januar 2018 um 06.45 Uhr, warfen bislang unbekannte Täter die Scheibe einer Schule an der Paul-Oventrop-Straße ein. Durch das entstandene Loch drangen die Einbrecher in das Gebäude. Hier wurden nach ersten Erkenntnissen jedoch keine Gegenstände entwendet. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Brilon unter 02961 - 90 200 in Verbindung.

Der Blick aus dem Obergeschoss des Erikaneums auf den Kreisverkehr. Unser Bild entstand am 5. Januar 2018. Foto: bigge-online

Die bislang vergleichsweise milde Winter-Witterung macht es möglich: In Bigge haben die Arbeiten am künftigen Kreisverkehr nach der „Pause zum Jahreswechsel“ wieder begonnen. Unter der Bauleitung des Hochsauerlandkreises werden nun die Restarbeiten im Umfeld des eigentlichen „Kreisels“ sowie die Stadionstraße vom Kreisverkehr bis zur Einmündung der Straße Ruhrufer angegangen. Zum Abschluss erhält das Areal eine neue Asphaltdecke – dafür muss der Kreisverkehr nochmals für wenige Tage komplett gesperrt werden. Bis April 2018, so die aktuellen Planungen, sollen die Arbeiten am Kreisverkehr Bigge vollständig abgeschlossen werden. Quasi „nahtlos“ schließt sich der Umbau des Kreuzungsbereichs von Bahnhof- und Hüttenstraße in Olsberg zu einem neuen Kreisverkehr an. Die Arbeiten seien erheblich aufwändiger als beim benachbarten bereits ausgebauten „Kreisel“ am Markt, unterstreicht Bürgermeister Wolfgang Fischer: „Allein die Flächen sind um etwa 30 Prozent größer.“ Deshalb sei ein straffer Zeitplan nötig, um den Umbau bis zum Jahresende fertigstellen zu können.

logo stadt 2017 350

Beim Fundbüro der Stadt Olsberg sind in den vergangenen Wochen und Monaten wieder mehrere Gegenstände abgegeben worden. Unter anderem warten vier Fahrräder, vier Brillen, elf Schlüssel, sieben Schmuckstücke (unter anderem Modeschmuck), zwei Handys und zwei weitere Gegenstände auf ihre Besitzerin oder ihren Besitzer. Die Eigentümer können sich zu den üblichen Öffnungszeiten im Bürgerservice der Stadtverwaltung Olsberg, Bigger Platz 6, melden. Weitere Informationen zu Fundsachen gibt es aktuell auch im „virtuellen Fundbüro“ auf der Homepage der Stadt Olsberg unter http://www.olsberg.de/_rathaus/ im Internet.

Fit für den Arbeitsmarkt: Im Berufsbildungswerk des Josefsheims Bigge werden junge Menschen mit Behinderung in mehr als 30 Berufen qualifiziert. Foto: Mario Polzer

Das Josefsheim beteiligt sich bereits seit zehn Jahren an dem Ausbildungsprogramm der Landesregierung. „Der Schwerpunkt wird wieder auf der betrieblichen Praxis liegen, um so nah wie möglich am Arbeitsleben zu sein und später den Übergang in den Arbeitsmarkt zu erleichtern“, sagt Projektleiter Klaus-Peter Körner, der Job-Coach des Josefsheims. Derzeit sucht Körner gemeinsam mit dem Reha-Team der Arbeitsagentur Meschede-Soest sowohl interessierte Auszubildende für die zehn freien Plätze als auch kooperierende Betriebe, die den praktischen Teil der Ausbildung übernehmen. Die Betriebe stellen das betriebliche Ausbildungspersonal. Von den Projektträgern wird sichergestellt, dass den Firmen keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Im Bild, von links: Romy Kretschmer mit Enkelin, Marcel Janzen (Wahl-Group), Helga Terlohr (Werkstattgalerie  Terlohr), Karin Benner, Michael Becker, Britta Laube (die  reiselaube).

Nachdem in Olsberg und Bigge über vier Wochen lang eifrig Strunzertaler ausgegeben und gesammelt wurden, fand nun die Übergabe der vier Hauptpreise an die glücklichen Gewinner statt. Ihre vollständig ausgefüllten Gewinnspielkarten wurden unter notarieller Aufsicht aus mehr als 3.000 Rücksendungen gezogen, die die Teilnehmer bis zum 30. Dezember 2017 bei der Fachwelt Olsberg abgegeben hatten. Der erste Preis geht an Michael Becker, der sich über den begehrten Reisegutschein im Wert von 750 € freuen darf, der nach Belieben eingesetzt werden kann. Bei der Wahl des richtigen Urlaubsziels sind Britta Laube und ihr Team von der reiselaube, die den Preis übergeben und gemeinsam mit der Fachwelt Olsberg gesponsert haben, sicher gern behilflich.

Unterkategorien

Hier gibt es Informationen und Berichte rund um die Lokalpolitik.

Informationen zur Corona-Pandemie