Bigge onLine

corona logoNach dem Wochenende meldet der Hochsauerlandkreis mit Stand von Montag, 22. Februar 2021 (Stand 9 Uhr), 112 Neuinfizierte und 50 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz ist auf 84,3 (Stand 22. Februar, 0 Uhr) gestiegen. Der Landesschnitt liegt bei 61. Aktuell gibt es 348 Infizierte. Vergangene Woche ist ein 85-jähriger Mann aus Meschede gestorben, am 20. Februar eine 61-jährige Frau aus Marsberg und eine 84-jährige Frau aus Brilon sowie am 21. Februar ein 81-jähriger Mann aus Olsberg. Die Zahl der Sterbefälle im Zusammenhang mit Corona liegt nun bei 131. Stationär werden 44 Personen behandelt, neun intensivmedizinisch und davon werden sechs Personen beatmet.

Noch befindet sich die Stadtbücherei im Lockdown. Ausgeliehen werden können die Medien aber. Foto: Stadt OlsbergDer Lockdown der Stadtbücherei Olsberg geht zunächst in die Verlängerung. Die kontaktlose Rückgabe über die Außenrückgabebox im Vorraum von Bücherei und vhs und die Ausleihe von Medien über den Medienabholservice sind aber weiter erlaubt. So geht's: Bei der Auswahl der Medien hilft der Onlinekatalog der Bücherei. Alle aktuell nicht entliehenen und damit verfügbaren Titel sind hier verzeichnet und recherchierbar. Einfach nachschauen, die Wunschmedien aussuchen und eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken. Bis zu zehn Titeln können in den virtuellen „Warenkorb“ gelegt werden.

Die Bundeswehr unterstützt das Klinikum Hochsauerland bei Schnelltests. Foto: HSKSeit Montag, 15. Februar 2021, unterstützt die Bundeswehr das Klinikum Hochsauerland (KHS) bei der Durchführung von Besucher-Schnelltests. Insgesamt zehn Soldaten der 4. Kompanie des Aufklärungsbataillons 7 aus Ahlen/Westf. kommen an den vier Standorten des KHS zum Einsatz. "Wir freuen uns sehr über die tatkräftige Unterstützung", betont Werner Kemper, Sprecher der Geschäftsführung am KHS. Ohne Schnelltests ist das Betreten der Krankenhäuser nicht möglich, aber das wird im Arbeitsalltag der Häuser immer mehr zu einem logistischen und organisatorischen Aufwand. "So sinnvoll und wichtig die Schnelltest an den Eingängen sind: Wir brauchen unsere Beschäftigten dringend für unsere Patienten, die auf den Stationen behandelt werden", sagt Kemper. Im Auftrag des KHS hatte der Hochsauerlandkreis deshalb einen Antrag bei der Bundeswehr auf Unterstützung gestellt.

Ludwig Albracht, Vorsitzender Caritasrat, und Heinz-Georg Eirund, Vorstand Caritasverband Brilon.  Foto: Caritas BrilonSeit einem dreiviertel Jahrhundert setzt sich der Caritasverband Brilon e.V. für die Menschen ein. Sowohl im Gründungsjahr 1946 als auch im 75. Jubiläumsjahr war die Hilfe eine besondere. Damals wurde den Flüchtlingen des Zweiten Weltkrieges durch Armenspeisungen und Obdach geholfen. Nun blick man auf ein Jahr Leben und Arbeiten mit Corona zurück: Auch in Zeiten der Pandemie stehe die Caritas Brilon an der Seite der Menschen. „So möchten wir das Jubiläum zum Anlass nehmen, um uns vor allem bei unseren ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden zu bedanken“, sagt Vorstand Heinz-Georg Eirund. Durch das tagtägliche Engagement würde Caritas, also die gelebte Nächstenliebe, für die Menschen mit Leben gefüllt und erfahrbar gemacht. Und das bereits seit 75 Jahren. Am 20. Februar 1946 wurde auf Initiative und Mithilfe des Oberkreisdirektors Brümmer und des Diözesan Caritasdirektors Dr. Dietrich das Caritassekretariat in Brilon gegründet.

Christophe Ramecourt, Laurent Muys und Patrick Cornu aus Fruges in der Videokonferenz. Foto: Stadt OlsbergGegenseitige Besuche erhalten eine gute Freundschaft - auch über Landesgrenzen hinweg. Die Corona-Pandemie bringt es allerdings mit sich, dass Besuche aktuell nur „digital“ stattfinden können. Deshalb haben sich die beiden Partnerstädte Olsberg und Fruges in Frankreich - mittlerweile aufgegangen in der Gemeinschaft der Gemeinden der hohen Länder von Montreuil - jetzt per Videokonferenz ausgetauscht. Bürgermeister Wolfgang Fischer und Rathaus-Mitarbeiter Timo Caspari sowie Verwaltungsdirektor Laurent Muys, Ratsmitglied Christophe Ramecourt und Patrick Cornu, stellvertretender Präsident der Gemeinschaft der Gemeinden der hohen Länder von Montreuil und verantwortlich für Städtepartnerschaften, tauschten sich zum einen über die aktuelle Lage in ihren Kommunen, zum anderen aber auch über die Perspektiven der Städtepartnerschaft aus. Und um die dürfte es gut bestellt sein:

coronaschvo 210222Das Land NRW hat die Coronaregelungen mit Blick auf die vergangenen Bund-Länder-Gespräche leicht angepasst. Die bisherigen Regelungen bleiben im Großen und Ganzen bestehen. Ab Montag, 22. Februar 2021, wird es Änderungen für Grundschulen, Förderschulen der Primarstufe, Abschlussklassen und im Bereich des Freizeitsports im Freien geben. Ab dem 1. März 2021 können Friseur- und Fußpflegedienstleistungen zudem wieder mit Terminvereinbarung angeboten werden. Die aktuellen Regelungen ab 22.02.2021:

corona logoAm Freitag, 19. Februar 2021 (Stand 9 Uhr), verzeichnet die Statistik des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises 42 Neuinfizierte und 29 Genesene. Die 7-Tage-Indizienz beträgt 69,3 (Stand: 19. Februar, 0 Uhr). Der Landesschnitt liegt bei 58. Insgesamt sind es im HSK aktuell 290 Infizierte. Stationär werden 41 Personen behandelt, zehn intensivmedizinisch und davon werden fünf Personen beatmet. Die Zahl der Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion liegt bei 127.

corona logoIm Vergleich zum Mittwoch meldet das Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises Donnerstag, 18. Februar 2021 (Stand 9 Uhr), 31 Neuinfizierte und 22 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 71,6 (Stand 18. Februar, 0 Uhr). Der Landesschnitt liegt demgegenüber bei 57,1. Insgesamt gibt es aktuell 278 Infizierte. Stationär werden 38 Personen behandelt, acht intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Sterbefälle in Zusammenhang mit Corona gibt es 126.

Seelennahrung - Fastenimpulse des PastoralverbundsSeit Aschmittwoch ist es wieder so weit: Die Fastenzeit hat begonnen. Und es gibt wieder was zu hören! Das Pastoralteam erstellt für euch digitale Impulse. Diese werden jeden Freitag in der Fastenzeit zu hören sein. Wie auch schon beim digitalen Adventskalender werden die Impulsvideos auf unserem YouTube-Kanal www.youtube.com/biggeonline zu hören sein. Und auch auf der Internetseite des Pastoralverbundes www.pastoralverbund-bigge-olsberg.de werden die Impulse zu finden sein. Zusätzlich gibt es dort noch für Familien ein besonderes Angebot. Nicht nur für die Erstkommunionkinder, die ja im Moment keinen Seelsorgeunterricht haben können, wird es kleine Videos mit Jesus Geschichten digital geben:

Unterkategorien

Hier gibt es Informationen und Berichte rund um die Lokalpolitik.

Informationen zur Corona-Pandemie