Bigge onLine

corona logoAm Mittwoch, 17. Februar 2021 (9 Uhr), meldet der Hochsauerlandkreis 24 Neuinfizierte und 22 Genesene. Die Statistik weist damit 270 aktuell Infizierte aus. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt im HSK 73,5 (Stand 17. Februar, 0 Uhr), der Landesschnitt liegt bei 56,1. Stationär werden 36 Personen behandelt, neun intensivmedizinisch und davon werden drei Personen beatmet. Es gab am 15. und 16. Februar zwei weitere Sterbefälle. Damit sind es insgesamt 125 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

weltgebetstagderfrauenDie Liturgie für den Weltgebetstag der Frauen 2021 am 5. März 2021 kommt diesmal von Frauen aus Vanuatu, einem aus 83 Inseln bestehenden Staat im Südpazifik. “Build on a strong Foundation“. „Auf Fels gebaut“. Diese Empfehlung aus der Bergpredigt (Mt 7,24) haben die Gastgeberinnen als Motto gewählt - auch angesichts der Gefährdung ihrer Inselwelt durch Klimawandel und steigenden Meeresspiegel. „Worauf bauen wir“? Trotz Corona: Der Weltgebetstag 2021 findet statt, auch in der Stadt Olsberg. Allerdings kann nicht wie gewohnt ein ökumenischer Gottesdienst in einer der Kirchen gefeiert werden. Und auch das anschließende Zusammenkommen bei landestypischen Gerichten ist nicht möglich.

wappen nrwNRW-Familienminister Dr. Joachim Stamp informierte heute in einer Pressekonferenz über das weitere Vorgehen in der Kindertagesbetreuung. Der Appell an die Eltern, die Kinder, die zu Hause betreut werden könnten, zu Hause zu lassen, wird ab nächster Woche aufgehoben. Immerhin 2/3 der Eltern hätte darauf verzichtet, ihre Kinder in eine KiTa zu schicken. „Ab nächsten Montag laden wir dann alle Kinder wieder in die Tagesbetreuung ein“, so Minister Stamp. Es werde allerdings noch keinen normalen Regelbetrieb geben. An der Trennung der Gruppen wird festgehalten. Die Betreuungszeit wird weiterhin um 10 Stunden gekürzt. Danach will man in weiteren Stufen in Richtung Regelbetrieb gehen, sofern es die pandeminsche Lage zulässt. Zudem wurde die Coronaschutzverordnung in dieser Woche aktualisiert:

corona logoIm Vergleich Montag verzeichnet die Statistik des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises am Dienstag, 16. Februar 2021 (Stand 9 Uhr), elf Neuinfizierte und 36 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 73,5 (Stand 16. Februar, 0 Uhr) im Hochsauerlandkreis gegenüber 54 im Landesschnitt. Am 13. Februar sind ein 93-jähriger Mann aus Sundern sowie eine 97-jährige Frau und ein 79-jähriger Mann jeweils aus Arnsberg gestorben, am 14. Februar eine 52-jährige Frau aus der Stadt Olsberg. Insgesamt gibt es aktuell 270 Infizierte. Die Zahl der Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion liegt nun bei 123.

corona logoNach dem Wochenende meldet der Hochsauerlandkreises am Montag, 15. Februar 2021 (Stand 9 Uhr), 72 Neuinfizierte und 94 Genesene. Damit gibt es aktuell 299 Infizierte. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 73,1 (Stand 15. Februar, 0 Uhr). Damit liegt der Hochsauerlandkreis weiterhin über dem Landesdurchschnitt, der bei 56,7 liegt. Im Kreisgebiet sind nach wie vor drei Krankenhäuser, zwei Pflegeeinrichtungen und zwei ambulante Dienste betroffen. In Arnsberg/Sundern und Brilon hat es Ausbrüche in zwei Familienverbünden nach Feiern gegeben mit insgesamt 33 positiven Befunden, weitere Testungen stehen noch aus. Stationär werden 46 Personen behandelt, 14 intensivmedizinisch und davon werden fünf Personen beatmet. Damit ist die Zahl der stationären Fälle leicht gesunken. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

WDR4 in Bigge vor Ort, Thema u. a. auch das Speedgrillen. Dazu gab's natürlich auch für die nette Reporterin eine Bratwurst. Foto: bigge-onlineKürzlich war der WDR zu Gast in Bigge, um Aufnahmen fürs Radio zu machen. In der WDR4-Serie "Mein Dorf" vom 16. bis 19. Februar 2021 ist Bigge an der Reihe. Neben der Schützentradition, unserem BVB-Helden Wolfgang Paul, dem Schiffchen und der Ruhraue mit Kneipperlebnisweg wird es in der Woche auch einen Einspieler zum verrückten Speedgrillen geben. Das haben wir natürlich höchstpersönlich vorgestellt und fachmännisch erklärt, wie man am Grill zu Ruhm und Ehre kommt. Im Vorfeld haben wir die freundliche Reporterin zu Bigge beraten und über die Geschichte und Besonderheiten erzählt. Also, schaltet jetzt WDR4 ein, die genaue Uhrzeit wird von der Senderedaktion jeweils tagesaktuell festelegt. Alternativ könnt ihr die Beiträge auch auf der Seite von WDR4 zu einem späteren Zeitpunkt nachhören: www1.wdr.de/radio/wdr4/wort/wdr-vier-mein-dorf-bigge-100.html

Mit einer Bildbesprechung über Lieblingsfotos der Teilnehmerinnen und Teilnehmer fand der Fotoclub seinen Auftakt. Foto: bigge-onlineAm 3. Februar 2021 traf sich um ersten Mal der neugegründete Bigger Fotoclub zu einem regulären Treffen. Nachdem man im Januar zunächst ganz grob die kommenden Termine und Themen abgesteckt hatte, kamen beim zweiten Stammtisch neun Fotografie-Interessierte zusammen - natürlich digital. „Lieblingsfotos“ standen bei einer Bildbesprechung auf dem Programm. So bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur erste Tipps für schöne Fotos, sondern konnten sich über die persönlichen Aufnahmen, die jeder vorstellte, auch gleich etwas näher kennenlernen. Zukünftig wird man sich einmal im Monat zum Stammtisch treffen.

Dirk Wiese spricht vor der Delegiertenversammlung.In ihrer Versammlung am 23. Januar 2021 haben die Delegierten der SPD im Hochsauerlandkreis bei einer Enthaltung den Briloner Dirk Wiese zum dritten Mal für die Bundestagswahl nominiert. Seit 2013 vertritt Wiese das Sauerland im Deutschen Bundestag. Die Delegiertenversammlung wurde unter strengsten Hygienemaßnahmen in der Madfelder Schützenhalle durchgeführt und wird als die wohl kürzeste Versammlung in die Geschichte der SPD im Hochsauerland eingehen. In nur 32 Minuten haben die Delegierten die Nominierungsabstimmung für Dirk Wiese sowie die Wahl der Delegierten zur Aufstellung der Landesliste im April durchgeführt. Mit Stimmmehrheit wurden dazu Dirk Wiese (Brilon), Irmgard Sander (Winterberg), Marion Keßler (Oeventrop), Jutta Schröder Braun (Marsberg), Hendrik Bünner (Meschede) und Peter Helbing (Arnsberg) als Delegierte gewählt.

Die Luftreinigungsgeräte wurden in den Klassenräumen der Sekundarschule Olsberg-Bestwig installiert.  Foto: Rosenberg GmbH Installationen/Heizungsbau BiggeEin Beitrag zum Infektionsschutz an den heimischen Schulen: Die Stadt Olsberg hat insgesamt 16 Luftreinigungsgeräte für den Hauptstandort der Sekundarschule Olsberg-Bestwig beschafft. Sie sind in Klassenräumen installiert worden, in denen sich die Fenster aus statischen Gründen nicht weit genug öffnen lassen, um eine Außenlüftung zu gewährleisten. Die Luftreiniger können in Betrieb genommen werden, sobald die entsprechenden Klassenräume nach dem aktuellen „Lockdown“ wieder für den Unterricht genutzt werden.

Unterkategorien

Hier gibt es Informationen und Berichte rund um die Lokalpolitik.

Informationen zur Corona-Pandemie