Bigge onLine

polizei hskNach einem gefährlichen Überholmanöver auf der Bundesstraße 480 sucht die Polizei nach einem Zeugen. Eine 25-jährige Autofahrerin gab gegenüber der Polizei an, am Sonntag, 28. Juni 2020, gegen 14 Uhr von Winterberg in Richtung Olsberg gefahren zu sein. Hierbei folgte ihr ein blauer Kleinwagen. Der Wagen sei immer wieder dicht aufgefahren und in einer Kurve vor Assinghausen zum Überholen ausgeschert. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, habe ein roter Pkw aus dem Gegenverkehr stark abbremsen und auf die Bankette ausweichen müssen.

aktuell rathaus250Ohne sie „geht’s nicht“ bei einer Wahl - obwohl sie eigentlich kaum im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen: Die Wahlhelferinnen und -helfer. Dabei sind sie es, die für einen reibungslosen und korrekten Ablauf der Wahl sorgen - und damit dafür, dass die Demokratie „funktioniert“. Nun sucht das Wahlamt der Stadt Olsberg Unterstützung für die Kommunalwahl am 13. September 2020. Damit die Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme abgeben können, mit der sie über die Vergabe des Bürgermeister- und des Landratsamtes sowie über die Zusammensetzung von Stadtrat und Kreistag entscheiden, sind in den Wahllokalen der Stadt Olsberg rund 200 Wahlhelferinnen und -helfer nötig. Das sei echtes Engagement für die Demokratie, meint Udo Dünnebacke vom Wahlamt der Stadt Olsberg: „Wahlen bieten den Bürgern die Möglichkeit, nicht nur ihr Wahlrecht aktiv auszuüben, sondern Demokratie auch „live“ zu erleben, indem sie sich als Wahlhelfer beteiligen.“

corona logoEine weitere Person im HSK gilt nun als genesen. Und da heute erneut keine Neuinfektion mit dem Corona-Virus gemeldet wurde, ist die Zahl der aktuell Erkrankten entsprechend gesunken. Mit Stand von Mittwoch, 1. Juli 2020 (9 Uhr), verzeichnet die Statistik des Hochsauerlandkreises somit elf Erkrankte, 596 Genesene und 17 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Erkrankten beträgt weiterhin 624.

Foto: Dirk WieseDer Sauerländer Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese macht auf neues Sonderprojekt „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“ des Bundeslandwirtschaftsministeriums aufmerksam: Am 24. Juni 2020, startete die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, ihr Corona-Sonderförderprogramm „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“. Gefördert werden sollen ehrenamtliche Initiativen, die in der nachbarschaftlichen Lebensmittelversorgung engagiert sind. Es richtet sich an Initiativen in ländlichen Räumen in Deutschland. Akteure, deren Maßnahmen überwiegend in kreisangehörigen Städten und Gemeinden von maximal 50.000 Einwohnern wirken, können eine Förderung von bis zu 8.000 Euro beantragen. Zielgruppe sind beispielsweise ehrenamtliche Initiativen wie Ortsgruppen der Tafeln, die für Angehörige besonders schutzbedürftiger Gruppen wie ältere, vorerkrankte oder ärmere Menschen Lebensmittel bereitstellen.

v.l. Thorsten Rediger (Vorstand DRK), Dr. Christian Hülsken (ATZ-Leiter DRK) mit Bärbel Hömberg (Pädagogische Leitung) und Thomas Matuszak (Geschäftsführer Jugendhilfe). Foto: DRKZu einem gemeinsamen Abstimmungsgespräch trafen sich vor kurzem das DRK des Altkreises Brilon sowie die Jugendhilfe Olsberg. Anlass war die Besiegelung der Kooperation der beiden Träger von verschiedenen Angeboten im Wohlfahrtswesen. Die Jugendhilfe Olsberg betreut ca. 100 Kinder und Jugendliche im Rahmen des SGB VIII, die in verschiedenen stationären Gruppenformen gefördert werden, u.a. Wohngruppen und Jugendwohngemeinschaften sowie in einem Verselbständigungsbereich. Außerdem bietet die Jugendhilfe ambulante Hilfen und auch die Betreuung einer offenen Ganztagsschule (OGS) an. Das DRK ist mit fünf Kindertageseinrichtungen im Altkreis Brilon vertreten und bietet mit zwei Senioreneinrichtungen vollstationäre Pflege an. Neben dem DRK Ehrenamt und seinen Einsatzgebieten bietet das DRK seit Anfang des Jahres 2020 auch die Autismustherapie im Altkreis Brilon sowie im Altkreis Meschede an. Das Gespräch um die Kooperation beinhaltete nicht nur den Austausch um die aktuelle Corona-Lage und wirksame Maßnahmen, sondern eben auch um die Bekräftigung in gegenseitige Unterstützung.

logo stadt 2017 350In der Stadt Olsberg sind zurzeit Anzeigen-Akquisiteure unterwegs, die den Anschein erwecken, sie seien im Auftrag der Stadtverwaltung tätig. Die Stadt Olsberg betont, dass das nicht korrekt ist. Weder die Stadtverwaltung noch das Redaktionsbüro, mit dem die Stadt Olsberg bei der Erstellung der Bürgerbroschüre seit Jahren zusammenarbeitet, haben mit der Sache etwas zu tun. Bei der Anzeigenakquise für die „echte“ Bürgerbroschüre der Stadtverwaltung kann sich das Team des beauftragten Redaktionsbüros durch ein Empfehlungsschreiben mit der Unterschrift von Bürgermeister Wolfgang Fischer ausweisen.

ksb brilonIn diesem Jahr fällt das Kreisschützenfest aus. Eigentlich wäre die Schützenbruderschaft St. Michael Olsberg der Ausrichter gewesen. Am vergangenen Samstag, 27. Juni 2020, trafen sich die Vorsitzenden aller 67 Bruderschaften des Kreisschützenbundes Brilon zusammen mit dem Kreisvorstand in der Konzerthalle Olsberg, um Planungssicherheit zu schaffen. Das nächste Kreisschützenfest soll nun im Jahre 2023 stattfinden. Nach unseren Informationen stimmten die Vorsitzenden einstimmig dafür, dass dann die Olsberger Schützen die Ausrichtung übernehmen sollen.

hsk logo 2020kHeute wurde keine Neuinfektion im Hochsauerlandkreis gemeldet. Dafür gibt es eine genesene Person mehr. Im HSK gibt es damit am Dienstag, 30. Juni 2020 (9 Uhr), zwölf Erkrankte, 595 Genesene und 17 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, eine davon intensiv. Die Zahl aller bestätigten Erkrankten beträgt wie gestern 624.

Die Regelungen der Coronaschutzverordnung des Landes NRW gelten weiter bis zum 15. Juli 2020. Grafik: Land NRWWeitere Lockerungen der Corona-Regeln in NRW sind zu unserem Schützenfestwochenende leider nicht zu erwarten. Heute, Montag, 29. Juni 2020, hat Ministerpräsident Armin Laschet darüber informiert, dass die derzeitigen Regelungen der Coronaschutzverordnung in ganz Nordrhein-Westfalen um zwei Wochen verlängert werden. Diese gelten damit bis mindestens 15. Juli 2020 fort und somit über das 2. Wochenende im Juli. Die aktuelle Coronaschutzverordnung vom 20. Juni 2020 könnt ihr HIER HERUNTERLADEN.

Unterkategorien

Hier gibt es Informationen und Berichte rund um die Lokalpolitik.

Informationen zur Corona-Pandemie