Bigge onLine

Christina Evers und Bürgermeister Wolfgang Fischer (re.) überreichten die Spende der Bürgerstiftung an Schulleiter Michael Aufmkolk. Foto: Stadt OlsbergDie Schulen fit machen für die digitale Zukunft - das ist auch ein Ziel der Stadt Olsberg. Die Ausstattung geht weiter voran. So sind bereits jetzt sämtliche Klassen in allen Schulen der Stadt Olsberg mit digitalen Tafeln - auch Whiteboard genannt - ausgestattet. Unterstützt wird die Stadt auch von der Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“. Dank einer großzügigen privaten Spende konnten jetzt Christina Evers, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, sowie der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Bürgermeister Wolfgang Fischer 16 iPads und einen iPad-Koffer an Michael Aufmkolk, Leiter der Sekundarschule Olsberg-Bestwig, überreichen.

Dashboard HSK bigge online 210510Nach dem Wochenende meldet das Kreisgesundheitsamt mit Stand von Montag, 10. Mai 2021 (Stand 9 Uhr), 104 Neuinfizierte und 96 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 133,2 (Stand 10. Mai, 0 Uhr). Das ist nah beim Landesschnitt von 128,8. Aktuell gibt es 681 Infizierte. Stationär werden 50 (+2) Personen behandelt, 21 (-3)  intensivmedizinisch und davon werden 10 (+4) Personen beatmet. Es gibt nun insgesamt 188 (+1) Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Inzidenz liegt nun seit vier Werktagen unter 165. Demnach könnten die Schulen ab kommenden Montag wieder in den Wechselunterricht gehen. Unter 150 liegt die Inzidenz seit zwei Werktagen. Sollte es so bleiben, könnten ebenfalls ab Montag die Geschäfte zumindest wieder Terminshopping anbieten. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

wappen nrwMit Schreiben vom 9.11.2020 wurde die höhere Naturschutzbehörde der Bezirksregierung Arnsberg vom Umweltministerium NRW (MULNV) aufgefordert das Anhörungsverfahren über das Bundesumweltministerium an die Europäische Kommission zu meldende EU-Vogelschutzgebiet (VSG) durchzuführen. Das in Rede stehende Gebiet befindet sich hauptsächlich im Bereich des Hochsauerlandkreises und hier den Städten Brilon und Marsberg. In geringerem Umfang sind auch die Stadt Olsberg sowie Bad Wünnenberg und Büren im Kreis Paderborn, Regierungsbezirk Detmold, betroffen. Die ursprünglich als Präsenzveranstaltung geplante Podiumsdiskussion zum geplanten Vogelschutzgebiet Diemel- und Hoppecketal findet am Montag, 17. Mai 2021, nun virtuell statt (Anmeldung erforderlich). Das Zeitfenster ist von 17 bis 19 Uhr.

In der Schützenhalle Bigge wird Blut gespendet. Foto: bigge-onlineBlutspenden ist wichtig, gerade auch in Zeiten der Pandemie. Am Dienstag, 11. Mai  2021, ist der DRK-Blutspendedienst-West wieder in der Bigger Schützenhalle zu Gast. Von 16:00 - 20:00 Uhr könnt ihr das Lebenselexier spenden. Am besten reserviert ihr online einen Termin. Alle Information und die Terminbuchungsmöglichkeiten findet ihr auf der Internetseite des Deutschen Roten Kreuzes.

Bernadette Kimmlinger (vorne), Stefanie Brüschke (hinten links) und Tina Mettner vom Vorstandsteam der Fachwelt Olsberg freuen sich über die gelungene neue Internetpräsenz ihrer Werbegemeinschaft. Die Fachwelt Olsberg freut sich nach viel Arbeit über ihren neu gestalteten Internetauftritt: "Nach mehreren Inhaltsabfragen, gemeinsamen Zoom-Meetings, zahlreichen Programmierungs- und Anpassungsarbeiten, verschiedenen technischen Herausforderungen und noch mehr Tassen Kaffee ist es endlich vollbracht: Die neue Internetplattform der Fachwelt Olsberg e. V. und ihrer Mitgliedsbetriebe hat diese Woche zur Freude aller Beteiligten das digitale Licht des Internets erblickt und wurde live geschaltet." Der alte Internetauftritt der Olsberger Werbegemeinschaft, der schon im Jahr 2010 an den Star tgegangen war, wurde bereits im letzten Jahr aufgrund einiger technischer Einschränkungen vorläufig abgestellt und vom Netz genommen. "Dies lag in erster Linie daran, dass das System stark veraltet und die Präsentation dadurch einfach nicht mehr zeitgemäß war", erklärt das verantwortliche Team.

Patrick Sensburg bei einem Besuch in einem Mescheder Kindergarten vor der Corona-Pandemie.Das Bundeskabinett hat an diesem Mittwoch, 5. Mai 2021, das „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche für die Jahre 2021 und 2022 - 2 Mrd. Euro“ beschlossen. Dazu erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg: „Kinder und Jugendliche kommen in der Pandemie oft zu kurz: Ob Schule, Sport, Musik, Klassenfahrten, Freizeitangebote - vieles konnte in den letzten Monaten nicht oder nur eingeschränkt stattfinden. Das hinterlässt Spuren bei jungen Menschen und ihren Familien: Lernrückstände, Bildungslücken, aber auch soziale, psychische und gesundheitliche Folgen. Kinder haben die Chance auf eine erfolgreiche Zukunft verdient. Damit junge Menschen ihre Ziele trotz aller Belastungen erreichen und nicht aus der Bahn geworfen werden, startet der Bund das ‚Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche‘ mit einer Fördersumme von insgesamt von 2 Milliarden Euro für dieses und das kommende Jahr.“

Dirk Wiese, SPD. Foto: Marco UrbanDer heimische SPD-Bundestagsabgeordnete und Fraktionsvize´Dirk Wiese möchte interessierte junge Leute auf die Möglichkeit ein Jahr in den USA zu verbringen aufmerksam machen und sie ermutigen, sich für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) zu bewerben: "Seit 1983 haben Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätige mit dem PPP die Möglichkeit, mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA zu verbringen. Ein Jahr in den USA leben, lernen und arbeiten - diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm", erklärt Dirk Wiese.

corona logo 2Bundestag und Bundesrat haben einer Verordnung des Bundeskabinetts zugestimmt, nach der ab Sonntag, 9. Mai 2021, bestimmte Erleichterungen für vollständig geimpfte oder - unter bestimmten Voraussetzungen - für Genesen gelten sollen. So sollen diese Personengruppen bei privaten Zusammenkünften mit Blick auf die Kontaktbeschränkungen nicht mehr mitgezählt werden. Auch die Ausgangsbeschränkungen sollen für sie entfallen. Ebenso müssten dann keine negativen Testergebnisse bspw. beim Friseur vorgelegt werden. Weitere Details findet ihr auf der Seite der Bundesregierung. Warten wir nun auf die neue Coronaschutzverordnung...



polizei hskEin 74-jähriger Anwohner vertrieb am Mittwochabend, 5. Mai 2021, einen Einbrecher aus einem Blumengeschäft an der Carlsauestraße. Um 21:20 Uhr hörte der Senior verdächtige Geräusche aus dem Geschäft. Er schaute nach und traf auf einen unbekannten Mann. Dieser war zuvor in ein angrenzendes Lager eingedrungen. Dort entwendete er Bargeld aus einer Kasse. Anschließend brach er durch eine Tür in den Blumenladen ein. Als der Zeuge den jungen Mann ansprach und die Polizei verständigte, flüchtete der Einbrecher.

Unterkategorien

Hier gibt es Informationen und Berichte rund um die Lokalpolitik.

Informationen zur Corona-Pandemie