logo hsk 150 nLandrat Dr. Karl Schneider ist erschüttert, wie mit der Familie der ersten bestätigten Erkrankung im Hochsauerlandkreis in den sogenannten Sozialen Medien und auch persönlich umgegangen wird: "Ich kann nicht verstehen, dass Menschen in dem Ort und sogar darüber hinaus die Familie so diffamieren und bei einer solchen Schmutzkampagne mitmachen, die eigentlich Respekt für ihr besonnenes Handeln verdient. Sonst hätte es weit mehr Kontaktpersonen und damit wohl auch Infizierte gegeben. Mich hat die Erkrankung selbst getroffen und mir haben die Menschen gute Besserung gewünscht. Genau dies sollten wir allen Betroffenen wünschen. Jeder von uns kann morgen schon der nächste Erkrankte sein. Über die Familie werden Geschichten erzählt, die nicht wahr sind. Die Tochter wird beschimpft. Weitere Verwandte, die noch nicht einmal Kontaktpersonen sind, werden gemieden und erleiden finanzielle Verluste. An dieser Stelle frage ich mich: Sollten wir als Gesellschaft in dieser Situation nicht zusammenhalten?! Gerade jetzt könnten wir alle zeigen, was Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft und eben Zusammenhalt bedeuten. Denken Sie bitte darüber nach!"