Bigge onLine

Wie Kinder das Virus sehen. In Bigge entdeckt... Foto: bigge-onlineWie die Bundesregierung erklärt, haben sich Bund und Länder auf eine Verlängerung der Kontaktbeschränkungen bis zum 29. Juni 2020 geeinigt. Um eine Ausbreitung des Coronavirus zu weiterhin zu verhindern und sich individuell vor einer Infektion zu schützen, haben Bürgerinnen und Bürger weiter grundsätzlich einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten - auch bei privaten Zusammenkünften. Beim Aufenthalt im öffentlichen Raum sollen neben den Angehörigen zweier Hausstände auch bis zu 10 Personen möglich sein. Es wird jedoch empfohlen, die Zahl der Kontakte möglichst zu beschränken und private Zusammenkünfte im Freien stattfinden zu lassen, wo möglich. Auch die Maskenpflicht soll in bestimmten öffentlichen Bereichen bestehen bleiben. Die jeweilige genaue Umsetzung obliegt dabei den Ländern, so dass wir nun abwarten, ob und wie NRW die Coronaschutzverordnung anpasst.

"Bund und Länder haben sich auf einen gemeinsamen Beschluss zum weiteren Vorgehen hinsichtlich der coronabedingten Kontaktbeschränkungen geeinigt. Der wesentliche Teil des Beschlusses des Chefs des Bundeskanzleramtes und der Chefinnen und Chefs der Senats- und Staatskanzleien besteht darin, dass die Kontaktbeschränkungen jedenfalls bis 29. Juni fortgeschrieben werden", so die Bundesregierung auf ihrer Homepage.

Thüringen behält sich abweichende Regelungen mit mehr Lockerungen vor, während Hessen und Niedersachsen an ihren derzeitigen Regelungen festhalten wollen.

Den Bund-Länder-Beschluss könnt ihr hier nachlesen: https://www.bundesregierung.de/resource/blob/975226/1755468/6cd6a58bfd7647ed1d5b8afc91243a70/2020-05-26-chefbkcdsbeschluss-data.pdf?download=1