Platzhalterfoto: Eine Straßenzeichnung in Bigge. Foto: bigge-onlineHeute haben sich die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten erstmals seit dem Lockdown wieder persönlich in Berlin getroffen. Die getroffenen Entscheidungen schließen an das an, was beim vorigen Mal entschieden wurde. Bundeskanzlerin Merkel in der Pressekonferenz am Mittwoch, 17. Juni 2020: "Es bleibt also dabei, dass Bürgerinnen und Bürger weiterhin grundsätzlich einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten haben und dass diese Maßnahme durch eine Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten öffentlichen Bereichen, verstärkte Hygienemaßnahmen und das Instrument der Kontaktbeschränkungen ergänzt wird. "Solange es kein Medikament und solange es keinen Impfstoff gibt, müssen wir mit der Pandemie leben, und das sind die Basismaßnahmen, wie wir uns gegenseitig schützen", so Kanzlerin merkel weiter dazu. Großveranstaltungen sollen nun bis Oktober verboten bleiben, wie Bayerns Ministerpräsident Söder ergänzent mitteilte.

Die Umsetzung obliegt hier im Detail wieder den Ländern, so dass die genaue Fassung der Coronaschutzverordnung des Landes NRW bzgl. der weiteren Regelungen ab Juli abzuwarten bleibt. Wir halten euch auf dem Laufenden. Bezüglich der die Länder betreffenden Bestandteile des Konjunkturpakets konnte Kanzlerin Merkel über eine Einigung berichten: "Ich freue mich, dass die Maßnahmen, die wir im Konjunkturpaket verabredet haben und die auch die Länder betreffen, heute gebilligt wurden, sodass wir damit auch den kommenden Bundesratssitzungen optimistisch entgegensehen können."