Foto: Dirk WieseAuf Vorschlag der SPD-Landtagsfraktion hat der Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages beschlossen, das für den NRW-Rettungsschirm vorgelegte Programm zur Unterstützung von Heimat- und Brauchtumsvereinen in der Corona-Krise von 28 Millionen auf 50 Millionen Euro aufzustocken und für alle gemeinnützigen Vereine zu öffnen. Dazu schließt sich der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete, Dirk Wiese, dem finanzpolitischen Sprecher der SPD Landtagsfraktion, Stefan Zimkeit, an:

"Es ist gut, dass die notwendige Unterstützung für ehrenamtliche Vereine in der Corona-Krise nicht auf bestimmte Vereine beschränkt wird. Sie steht nun für alle gemeinnützigen Vereine, deren Existenz in der Krise bedroht ist, zur Verfügung. Gerade in der jetzigen Krise leisten Ehrenamtliche in den verschiedensten Bereichen Großartiges für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und müssen deshalb vom Land unterstützt werden. Es ist daher gut, dass die Vertreter von CDU und FDP dem Vorschlag der SPD gefolgt sind und die Mittel aufgestockt haben." Wiese betont: "Die Landesregierung war hier lange untätig. Jetzt muss sie zügig sicher stellen, dass die Gelder schnell bei den Vereinen ankommen, die die Hilfen im Hochsauerlandkreis und in Südwestfalen dringend brauchen."