Bigge onLine

corona logoIm Vergleich zum Vortag verzeichnet die Statistik des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises 59 Neuinfizierte und 50 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 172,1 (Stand 13. November, 0 Uhr). Der Hochsauerlandkreis vermeldet zudem zwei weitere Todesfälle. Am Donnerstag, 12. November, sind eine 92-jährige und eine 91-jährige Frau aus Schmallenberg verstorben. Sie hatten beide erhebliche Vorerkrankungen. Insgesamt gibt es damit 506 aktuell Infizierte, 1.777 Genesene sowie 28 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 51 Personen behandelt, neun intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Die Gesamtzahl aller bisher bestätigten Fälle liegt nun bei 2.311.


Betroffen sind vier Krankenhäuser, elf Pflegeeinrichtungen, sieben Kindergärten und 37 Schulen bzw. einzelne Klassen und Stufen. Über 3.000 Schüler, Lehrkräfte und Schulpersonal befinden sich in Quarantäne.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (85), Bestwig (70), Brilon (57), Eslohe (18), Hallenberg (4), Marsberg (25), Medebach (14), Meschede (76), Olsberg (32), Schmallenberg (59), Sundern (18) und Winterberg (48).

Einige Erläuterungen zu den Angaben:


Mit Blick auf die Schulen sagte der Kreis vor ein paar Tagen, dass sich diese bislang nicht als Hotspots gezeigt hätten. In den meisten Schulen seien bisher "nur ein oder zwei Infektionsfälle aufgetreten, die maximale Anzahl in einer Schule sind bislang fünf Fälle." So der Stand von gestern. Die Problematik sei, so der Kreis weiter, dass viele Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in Quarantäne müssten. Dies sind bei einer größeren Schule beispielsweise fast 200 Personen.

Auch die Zahlen der stationären Patienten muss man etwas genauer einordnen. Die Statistiken geben nicht wieder, ob ein Patient aufgrund von Covid-19-Symptomen stationär liegt oder eigentlich aufgrund eines anderen Krankheitsbilds aufgenommen und anschließend positiv getestet wurde.