Bigge onLine

Screenshot des Beginns des Bund-Länder-Beschlusses vom 5.1.2021"Die bestehenden Beschlüsse der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder bleiben weiterhin gültig. Alle bis zum 10. Januar 2021 befristeten Maßnahmen, die auf gemeinsamen Beschlüssen beruhen, werden die Länder in den entsprechenden Landesverordnungen bis zum 31. Januar 2021 verlängern. Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder bitten alle Bürgerinnen und Bürger dringend, auch in 3 den nächsten drei Wochen alle Kontakte auf das absolut notwendige Minimum zu beschränken und soweit möglich zu Hause zu bleiben", so sagt es das heute Abend erschienene Beschlusspapier der Bund-Länder-Gespräche mit Blick auf die Fortführung der Corona-Beschränkungen. Die Schulen bleiben demnach geschlossen.

"Wir sind sehr, sehr stark in Grenzsituationen in einigen Krankenhäusern", so die Bundeskanzlerin, weswegen weitreichende neue Beschlüsse notwendig seien. So sollen die Kontaktbeschränkungen noch einmal erweitert werden auf "private Zusammenkünfte im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person".

In Regionen mit einer Inzidenz oberhalb von 200 sollen weitere Beschränkungen, wie bspw. die Eingrenzung des Bewegungsradius auf 15km möglich sein. Damit sollen u.a. touristische Tagesreisen vermieden werden. Der Radius wird nicht ab Bezirken oder Straßen o.ä. gemessen sondern bezieht sich auf den Wohnort, wie in der Pressekonferenz erläutert wurde.

Des gesamten Bund-Länder-Beschluss könnt ihr HIER NACHLESEN.

Wie die Umsetzung im Land Nordrhein-Westfalen genau erfolgen wird, wird in der Corona-Schutzverordnung des Landes geregelt. Der Ministerpräsident wird noch informieren.