Bigge onLine

polizei hskAufgrund des hohen Besucheraufkommens im Sauerland am vergangenen Wochenende fanden am Samstag, 9. Januar 2021, größere Einsätze der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, die von auswärtigen Kräften der Bereitschaftspolizei und Kräften der Reiterstaffel unterstützt wurden, und der Ordnungsämter der Städte Brilon, Olsberg, Schmallenberg, Sundern und Winterberg statt. Ziel war es die Einhaltung der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) zu überwachen sowie die Maskenpflicht und die Betretungsverbote durchzusetzen. Die umfangreichen Maßnahmen-Pakete der einzelnen Städte mit einer erheblichen personellen Verstärkung der Ordnungs-, Einsatz- und Sicherheitskräfte über die Sperrung der Schneegebiete im Zusammenspiel mit der Polizei hat die erhoffte Wirkung gezeigt, so die Polizei in einer gemeinschaftlichen Presseerklärung: "Es haben sich heute weniger Tagestouristen als am vergangenen Wochenende auf den Weg ins Sauerland gemacht." Lediglich 36 Verstöße gegen die geltenden Bestimmungen und die CoronaSchVO wurden in den fünf genannten Städten festgestellt:


Brilon

In Brilon wurden keine Verstöße gegen die CoronaSchVO festgestellt.

Olsberg

In Olsberg wurden keine Verstöße gegen die CoronaSchVO festgestellt. Das Ordnungsamt stellte lediglich 7 Verkehrsverstöße fest.

Schmallenberg

In Brilon wurden keine Verstöße gegen die CoronaSchVO oder die geltenden Bestimmungen festgestellt.

Sundern

In Sundern wurden 8 Verstöße gegen die CoronaSchVO festgestellt. Diese betrafen die geltenden Kontaktbeschränkungen.

Winterberg:

In Winterberg wurden insgesamt 28 Verstöße festgestellt. 24 Verstöße gegen das geltende Betretungsverbot und 4 Verstöße gegen die geltende Maskenpflicht.

Die Polizei informiert, dass auch am morgigen Tage die Städte gemeinsam mit der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, welche erneut von auswärtigen Kräften der Bereitschaftspolizei unterstützt wird, im Einsatz sein wird.