Bigge onLine

Ein Blick auf das Hauptgebäude des Josefsheims im Januar 2021. Foto: bigge-onlineAus dem Josefsheim gab es vor dem Wochenende auch ein kleines Update. Stand Freitagmittag waren noch 41 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter infiziert. Sieben der erkrankten Bewohner werden in den Allgemeinkrankenhäusern der Umgebung behandelt. Die behördliche Quarantäneverordnung wurde auf zwei Wohnbereiche reduziert. "Oberstes Ziel ist es natürlich weiterhin, die bedarfsgerechte Versorgung der uns anvertrauten Menschen sicher zu stellen und das weitere Abflachen unserer eigenen Kurve zu erreichen", so das Josefsheim in seiner Presseinformation.


Nach Absprache mit den Leistungsträgern möchte man ab nächster Woche dort, wo es möglich ist, Therapieanwendungen und die Teilhabe am Arbeitsleben durch eine gewohnte Alltagsstruktur in den Bigger Werkstätten (WfbM Bigge) Schritt für Schritt ermöglichen. Alle Beschäftigten der WfbM Bigge wurden bereits informiert, ab wann das Arbeitsangebot wieder in Anspruch genommen werden kann.