Bigge onLine

SPD-MdB Dirk WieseSeit knapp zwei Wochen kann die sogenannte "Neustarthilfe" beantragt werden. Die Finanzhilfen richten sich insbesondere an Soloselbstständige, die nur geringe Betriebskosten haben. Darüber informierte jetzt der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese. Auch Künstlerinnen und Künstler sollen von den Hilfen profitieren können. Dirk Wiese, Fraktionsvize, erklärt dazu gemeinsam mit seinem Kollegen, Bernd Westphal, dem wirtschaftspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion und dessen Stellvertreterin, Sabine Poschmann: „Nach langem Warten kann endlich die sogenannte „Neustarthilfe“ beantragt werden, auf die viele Soloselbstständige, Künstlerinnen und Schauspieler dringend angewiesen sind. Dies ist eine Zahlung von bis zu 7.500 Euro, die als pauschale Betriebskosten anerkannt wird, ohne Anrechnung auf die Grundsicherung.


Diese Hilfsleistung auch für nur kurz befristet beschäftigte Schauspielerinnen und Künstler eingerichtet werden. „Damit erweitern wir die Hilfeleistung für die vielen Kleinstunternehmer, die durch die Corona-Pandemie in besonderer Weise eingeschränkt sind. Anders als bei anderen Programmen gibt es für die Verwendung der Mittel auch keine Vorgaben. Der Antrag kann direkt von der betroffenen Person gestellt werden, und die Auszahlung soll innerhalb weniger Tage erfolgen. Es ist zu hoffen, dass die Neustarthilfe, die zunächst eine Laufzeit von Januar bis Juni 2021 hat, ein erfolgreicher Baustein wird, um die Folgen der Pandemie auch für die Soloselbstständigen erträglicher zu machen“, so Wiese.