Bigge onLine

hsk logo 2020kDie Statistik des Hochsauerlandkreises verzeichnet am Donnerstag, 16. April (Stand 9 Uhr), 285 Genesene und 230 Erkrankte sowie 11 Tote. Von den Erkrankten werden 20 stationär behandelt (vier intensiv). Die Zahl aller bestätigten Erkrankten beträgt damit 526. 520 waren es gestern - somit nur ein leichter Zuwachs bei neuen Infektionen. Der Krisenstab des Hochsauerlandkreises weist auf die neue Corona-Einreise-Verordnung des Landes NRW hin. Die wichtigste Grundregel lautet: Personen, die mehr als 72 Stunden im Ausland waren und dann nach Deutschland einreisen, müssen sich auf direktem Weg nach Hause oder eine andere Unterkunft begeben und dürfen diese 14 Tage nicht verlassen (wir berichteten).

aktuell notizDerzeit läuft die Pressekonferenz mit Bundekanzlerin Angela Merkel: Bund und Länder haben sich über die weiteren Schritte in der Corona-Pandemie geeinigt. Die Kontaktsperren sollen noch bis zum 3. Mai aufrecht erhalten werden. Geschäfte bis zu 800 Quadratmeter Ladenfläche sollen schrittweise unter Berücksichtigung von Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln wieder öffnen können. Schulen werden schrittweise nach dem 4. Mai öffnen. Prüfungen können eventuell bereits vorher stattfinden. Großveranstaltungen sollen bis 31. August untersagt bleiben. Gastronomie, Bars, Diskos sollen weiterhin geschlossen bleiben. Wie genau sich dies im Einzelnen darstellt, müssen die Länder noch im Detail festlegen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet wird im Nachlauf um 19:00 Uhr in einer Pressekonferenz über die Beschlüsse informieren.

hsk logo 2020kIm Hochsauerlandkreis gibt es am Mittwoch, 15. April 2020 (Stand 9 Uhr), erstmals mehr Genesene als Erkrankte: Genesen sind 278 Personen, aktuell erkrankt 231. Dazu kommen in der Statistik elf Tote. Von den Erkrankten werden 26 stationär behandelt (sechs intensiv). Die Zahl aller bestätigten Erkrankten beträgt damit 520, was ebenfalls nur einen leichten Zuwachs an Neuerkrankten bedeutet. Der Krisenstab des Hochsauerlandkreises bedankt sich bei den Krankenhäusern, die eine optimale Versorgung der Bürgerinnen und Bürger in der Region sicherstellen. Patienten werden derzeit in der Lungenfachklinik Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft, im Marienhospital Arnsberg (Klinikum Hochsauerland), im St. Franziskus-Hospital Winterberg sowie im St. Marien-Hospital Marsberg stationär behandelt.

nrw soforthilfe 20201Damit Kleinunternehmer, Freiberufler und Soloselbstständige schnell an die dringend benötigte finanzielle Unterstützung kommen, können von Freitag an wieder Anträge auf NRW-Soforthilfe 2020 gestellt werden. Das teilte das Land NRW in einer aktuellen Pressemitteilung mit. Die korrekte Antragsseite kann - wie bereits zuvor - ausschließlich über https://soforthilfe-corona.nrw.de aufgerufen werden. Auch die Auszahlung bereits bewilligter Anträge wird voraussichtlich Ende der Woche wiederaufgenommen. Nachdem Betrüger Daten abgegriffen hatten, hatte die Landesregierung Ende vergangener Woche vorübergehend Auszahlung und Antragstellung gestoppt.

hsk logo 2020kIm Hochsauerlandkreis gibt es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. In Schmallenberg starb eine 97-jährige Frau bereits am Gründonnerstag, 9. April. Der behandelnde Arzt hatte den Test nach ihrem Tod veranlasst. Eine 96-jährige Frau ist am Dienstagvormittag, 14. April, in einer Pflegeeinrichtung in Meschede gestorben. Die weiteren Zahlen für Dienstag, 14. April 2020 (Stand 9 Uhr), lauten wie folgt: Mit 250 Genesenen und 252 Erkrankten halten sich die Zahlen weiterhin die Waage. Leider stehen nun elf Tote in der Statistik. Von den Erkrankten werden 24 stationär behandelt (sieben intensiv).