Die geplante Brücke in die Ruhraue. Plan: Stadt Olsberg www.olsberg.de/_rathaus/117100100000022144.phpDer neue und moderne Kneipp-Erlebnispark in Olsberg nimmt Stück für Stück Form an – an zahlreichen Stationen laufen die Arbeiten bereits auf Hochtouren. Eine Station allerdings wird voraussichtlich noch etwas auf sich warten lassen: Für die geplante Brücke in den Bigger Ruhrauen sucht die Stadt Olsberg nun nach Wegen für eine möglichst wirtschaftliche Umsetzung. Denn die Ausschreibung hat gezeigt, dass man mit den durch das Planungsbüro angegebenen 250.000 Euro nicht auskommen würde. Die 28 Meter lange, bogenförmige Brücke soll in den Bigger Ruhrauen zum westlichen Wendepunkt des Kneipp-Aktivweges werden, der die einzelnen Stationen verbindet. Geplant sind Geländer aus Palisadenelementen, die mit schmalen Blickdurchlässen die Aufmerksamkeit fokussieren sollen.

Ausschreibung aufgehoben

Aufgesetzt wird eine gebogene Acrylglasscheibe. Sie soll in bestimmten Bereichen mit den Abbildungen von Tier- und Pflanzenarten bedruckt werden, die in den Ruhrauen vorkommen. Während das beauftragte Planungsbüro die Kosten für dieses attraktive und anspruchsvolle Bauwerk gegenüber der Stadtverwaltung Olsberg stets mit rund 250.000 Euro angegeben hat, haben die darauf basierenden Ausschreibungen erheblich höhere Ergebnisse ergeben. Die Stadt Olsberg hat die Ausschreibung für die Brücke in den Ruhrauen deshalb aufgehoben. Bürgermeister Wolfgang Fischer: „Es wäre nicht verantwortlich gewesen, hier nicht nach wirtschaftlicheren Möglichkeiten für die Umsetzung zu suchen.“

Eben dies erfolgt aktuell im Olsberger Rathaus: Hier wird untersucht, ob z.B. durch eine Aufteilung der einzelnen Gewerke für das anspruchsvolle Projekt auf mehrere Ausschreibung ein Kostenvorteil erreicht werden kann. Ebenso befindet man sich im Dialog mit dem Fördergeber, der Bezirksregierung Arnsberg – 80 Prozent der rund 2,1 Millionen Euro Gesamtkosten für den Kneipp-Erlebnispark werden aus EU-Mitteln gefördert. Ziel ist es hier, den Bau der Brücke in den Ruhrauen so abzustimmen, dass zum einen die Förderrichtlinien eingehalten werden, zum anderen aber auch eine möglichst wirtschaftliche Umsetzung ermöglicht wird.

Bürgermeister: Brücke wird kommen

Unstrittig sei, so Bürgermeister Wolfgang Fischer, dass die Brücke in den Ruhrauen kommen wird. Ebenso klar sei aber auch, dass man für die erneuten Planungen, Abstimmungen und Vergaben Zeit benötigen wird. Deshalb sei momentan Geduld gefragt. Über die weiteren Entwicklungen werde die Stadt Olsberg die Öffentlichkeit stets aktuell informieren, unterstreicht Wolfgang Fischer: „Es gilt nun, den optimalen Weg zu finden, um das Projekt zu realistischen und vertretbaren Bedingungen umsetzen zu können.“

bigge anno 1222

Lokalpolitik - schon gelesen?

Ortsvorsteher trafen sich mit Verwaltungsspitze zum Austausch

Ortsvorsteher trafen ...

Sie sind gleichermaßen „nah dran“ am Geschehen in Dörfern und Ortsteilen der Stadt Olsberg wie auch im Rathaus: Ortsvorsteher sind ein Bindeglied zwischen Bürgerschaft und Stadtverwaltung. Um den ...

2019-08-30 18:24:35

Baugebiet

Baugebiet ...

Möglichkeit zur Mitsprache bei den rechtlichen Rahmenbedingungen für Bau-Projekte haben jetzt die Bürgerinnen und Bürger: Im Rathaus liegt ab sofort der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 267 „Wohngebiet ...

2018-01-17 19:29:42

Sekundarschule Olsberg-Bestwig: 2020 Eingangsklassen nur am Standort Olsberg

Sekundarschule ...

Die Sekundarschule Olsberg-Bestwig wird zum kommenden Schuljahr 2020/21 nur an einem Standort neue Klassen für angehende Fünftklässler und -klässlerinnen bilden. Darauf haben sich die Stadt Olsberg ...

2019-11-05 19:14:22

Wirbel um Verkehrsführung in der Mittelstraße: Eine Fallschilderung

Wirbel um ...

Die Mittelstraße ist derzeit Gesprächsthema, nicht zuletzt durch den kürzlich in der Westfalenpost erschienenen Artikel. Wir wollen euch nun einmal erläutern, worum es hier eigentlich geht: In den ...

2019-03-23 15:07:53

Kneipp-Erlebnispark: Erste Planungen werden am 19.4. vorgestellt - Bürgerbeteiligung

Kneipp-Erlebnispark: ...

Der Bewilligungsbescheid über 1,68 Millionen Euro liegt vor und der Rat der Stadt Olsberg hat im Haushalt den städtischen Eigenanteil in Höhe von 20 Prozent der Gesamtkosten bereitgestellt: Der ...

2018-04-05 10:11:37