Wolfgang Paul zusammen mit Frau Almuth und Tochter Andel. Foto: ArchivWir gratulieren herzlich Wolfgang Paul: Der wohl bekannteste Bigger Fußballer feiert am morgigen Samstag, 25. Januar 2020, seinen 80. Geburtstag. Den jüngeren Biggern ist Paul wohl weniger als „Stopper“ bekannt. Sie kennen ihn eher als Juwelier und Uhrmacher im gleichnamigen Juweliergeschäft an der Hauptstraße, das er bis zur Schließung im Jahr 2018 zusammen mit seiner Frau Almuth und Tochter Andel führte. Aber Wolfgang Paul ist auch eine BvB-Legende. Das Fußballspielen lernte er beim TuS Bigge 06. Im Jahr 1957 schloss er sich als 17-Jähriger dem VfL Schwerte an. In Schwerte arbeitete Wolfgang Paul als junger Uhrmacher in der Werkstatt seines Onkels. Dann lotste ihn der damalige BvB-Trainer Max Merkel zu Borussia Dortmund.

Wolfgang Paul, Fußballprofi beim BVB. Empfang in Bigge nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1963,  dahinter Herbert Becker (Sohn Dieter Becker ist heute schon langjährig Mannschaftsbetreuer beim TSV) beim TuS Bigge 06. Foto: Archiv bigge-online/Heinz LettermannZunächst war er Halbstürmer, wurde beim BvB aber schließlich zum erfolgreichen Abwehrchef umfunktioniert. Als Vorstopper und Abwehrorganisator spielte er von 1961 bis 1970 für Borussia Dortmund. Während seiner Profi-Karriere schloss er noch seine Prüfung zum Uhrmachermeister ab.

Wolfgang Paul spielte 148-mal (sechs Tore) in der Fußball-Bundesliga und wurde mit der Borussia 1963 Deutscher Meister und 1965 DFB-Pokalsieger. Und 1966 hielt er dann als erster deutscher Spieler einen Europapokal (der Pokalsieger) in den Händen. Von 1965 bis 1968 war Paul Kapitän der Mannschaft. Im Jahre 1966 wurde er zusammen mit der Mannschaft des BvB mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.

"Turm in der Schlacht" gegen West Ham United

Wolfgang Paul (Mitte) eingerahmt von Heinz Lettermann (l.) und Müllers Hans bei einer Bigger Runde im Schlosskeller. Paul berichtete über den Gewinn des Europapokals und Müllers Hans über eine Fanreise zum Finale - damals manges Billigflieger fast eine Weltreise. Foto: bigge-onlineSeinen größten Auftritt hatte Paul in der Endphase des Europapokals der Pokalsieger 1965/66. Im Halbfinale gegen West Ham United. „In einer Klassepartie waren der überragende Tilkowski und Kapitän Wolfgang Paul die Türme in der Abwehrschlacht gegen die Engländer“, ist dazu auf schwatzgelb.de dazu nachzulesen. Auch im Finale gegen den FC Liverpool war er maßgeblich daran beteiligt, die 2:1-Führung über die Zeit zu retten. Kein Wunder also, dass Stopper Paul auf dem Walk of Fame des BvB auf dem Friedensplatz in Dortmund verewigt wurde. Drei Bigger waren übrigens Zeugen des Triumphes in Glasgow: Hans Müller, Josef Sauerwald und Günter Hillebrand. In einer Bigger Runde im Jahr 2006 plauderten Wolfgang Paul und Hans Müller dazu aus dem Nähkästchen.

Im April 1966 wurde Pauls Wolfgang erstmals von Bundestrainer Helmut Schön zur Nationalmannschaft eingeladen und absolvierte sein Debüt in Bremen beim 1:0 gegen eine ungarische Mannschaft. 1966 nahm er mit der DFB-Auswahl an der Fußball-Weltmeisterschaft in England teil und wurde Vizeweltmeister, ohne jedoch ein Spiel bestritten zu haben. Pauls Fußballspiel galt als hart, dennoch kassierte er beim BVB nie eine Rote Karte. 1968 zog sich Wolfgang Paul eine schwere Meniskusverletzung zu, von der er sich nicht mehr richtig erholte.

Vorsitzender des BvB-Ältestenrats

Nach seinem Karriereende als Spieler war er von 1968 bis 1997 als Trainer unter anderem beim TSV, dem SC Willingen, Eintracht Ergste und dem VfB Westhofen tätig. Heute ist er noch Vorsitzender des Ältestenrats von Borussia Dortmund und hält den Kontakt zu "seiner" Borussia. Auch bei den Bigger St. Sebastian-Schützen lässt er sich zu den Generalversammlungen regelmäßig sehen. Er unterstützt die Bruderschaft seit Jahren bei Lieferung und Gravur der Orden und Ehrenzeichen. Zudem stiftete er im Jahr 2012 mit Einführung des Jungschützenfestes die dazugehörige Königskette. Die Kette blieb übrigens im ersten Jahr sogar im Familienbesitz, denn sein Großneffe Lukas Teuber wurde 1. Jungschützenkönig "von" Bigge.

Wir gratulieren noch einmal sehr herzlich und wünschen Wolfgang Paul alles Gute und viel Gesundheit.
Dieses Bild aus etwa der Zeit 1949/50 zeigt Wolfgang Paul als Kind mit Nachbarskindern. Vordere Reihe von links. Dieter Homrighausen, Wolfgang Siebert, Marlen Weber mit Karl-Josef Paul auf dem Arm, Elfride Busch, Theo Busch und Werner Püttmann.  Hintere Reihe von rechts Brigitte Hellermann, Marita Homrighausen, Helene Homrighausen mit Martina Busch auf dem Arm, Wolfgang Paul und ganz links Norbert Püttmann. Foto: privat/Archiv bigge-online


Als Quellen für den Bericht dienten uns das Heimatblatt Strunzerdaal, schwatzgelb.de, Wikipedia und natürlich eigene Infos.