Bigge onLine

Beim Bigger Schützenfest im Juli 2019 schnupperte Pastor Christian Laubhold schon einmal, wie es so im Strunzertal ist. Foto: bigge-onlineSeit knapp einem halben Jahr ist Pastor Christian Laubhold nun im Pastoralverbund Bigge-Olsberg. Dekanatsjugendseelsorger ist er seit dem Jahr 2015. Nach seinem Theologiestudium in Paderborn und Rom war Pastor Laubhold ein knappes Jahr in der Schweiz. Zum Priester geweiht wurde er am 26. Mai 2007. Im August 2019 wurde der Seelsorger offiziell im Pastoralverbund Bigge-Olsberg eingeführt. Groß an das beschauliche Sauerland gewöhnen musste er sich aber nicht mehr, war er doch bereits sechs Jahre als Stadtkaplan in Brilon tätig und unterrichtete zudem Religion am Petrinum. Seine erste Vikarsstelle hatte er in Büren und er war als Diakon in Menden und Hagen tätig. Christian Laubhold stammt aus Dortmund-Aplerbeck. Bigge-Online hat ihn und den Pastoralverbundsleiter Dechant Richard Steilmann kürzlich zum Gespräch getroffen:

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b am Hauptstandort der Sekundarschule Olsberg-Bestwig beteiligen sich zurzeit mit Feuereifer am so genannten „Sauerlandstones“-Projekt. Foto: Sekundarschule Olsberg-BestwigSteine klappern, Stifte kratzen und Farbe tropft - in der Klasse 6b am Olsberger Hauptstandort der Sekundarschule Olsberg-Bestwig herrscht geschäftiges, buntes Treiben. Die Schülerinnen und Schüler beteiligen sich zurzeit mit Feuereifer am so genannten „Sauerlandstones“-Projekt. Hierbei gestalten sie selbst gesammelte Steine mit den unterschiedlichsten Motiven und in teilweise grellen Farben. Die Steine werden anschließend im Stadtgebiet Olsberg „ausgewildert“. Bei einem Unterrichtsgang mit den Schulhunden entdeckten die Kinder zufällig einen bunten Stein. Lediglich einem Schüler war dieses Projekt bekannt. Er erklärte den begeisterten Mitschülern das Prinzip der „Sauerlandstones“. Nach ausführlicher Recherche über Steine und geeignete Farben wollten die Schüler selbst aktiv werden.

Wolfgang Paul zusammen mit Frau Almuth und Tochter Andel. Foto: ArchivWir gratulieren herzlich Wolfgang Paul: Der wohl bekannteste Bigger Fußballer feiert am morgigen Samstag, 25. Januar 2020, seinen 80. Geburtstag. Den jüngeren Biggern ist Paul wohl weniger als „Stopper“ bekannt. Sie kennen ihn eher als Juwelier und Uhrmacher im gleichnamigen Juweliergeschäft an der Hauptstraße, das er bis zur Schließung im Jahr 2018 zusammen mit seiner Frau Almuth und Tochter Andel führte. Aber Wolfgang Paul ist auch eine BvB-Legende. Das Fußballspielen lernte er beim TuS Bigge 06. Im Jahr 1957 schloss er sich als 17-Jähriger dem VfL Schwerte an. In Schwerte arbeitete Wolfgang Paul als junger Uhrmacher in der Werkstatt seines Onkels. Dann lotste ihn der damalige BvB-Trainer Max Merkel zu Borussia Dortmund.

Die Lehrgangsteilnehmer, vordere Reihe von links: Lena Metten (D1), Bianca Ernst (D1), Paula Middel (D1), hintere Reihe von links: Niklas Menke (D3), Alina Hess (D1), Christina Menke (D3). Foto: SpielmannszugFortbildung gehört nicht nur im Berufsleben dazu, auch im Ehrenamt lohnt es sich, tiefergehende Kenntnisse zu erlangen. Gleich sechs Mitglieder des Spielmannszugs der Freiwilligen Feuerwehr Bigge-Olsberg konnten für ihre Fortbildung auf der Mitgliederversammlung im Januar 2020 geehrt werden: Für den bestandenen D1-Lehrgang des Volksmusikerbundes erhielten Lena Metten, Bianca Ernst, Paula Middel und Alina Hess das Leistungsabzeichen in Bronze und wurden vom Wehrführer der Stadt Olsberg, Marc Stappert, zur Oberfeuerwehrmusikerin befördert. Christina und Niklas Menke erhielten das Leistungsabzeichen in Gold für den bestandenen D3-Lehrgang und wurden zur Feuerwehruntermusikmeisterin, bzw. Feuerwehruntermusikmeister befördert.

Ein Besuch im AquaOlsberg bietet Wellness und Entspannung zu jeder Jahreszeit: Im Jahr 2019 kamen so viele Besucher wie noch in die Sauerlandtherme. Foto: AquaOlsberg

Ein Besuch im AquaOlsberg ist ein Geschenk für Körper und Seele – und immer auch ein kleiner „Urlaub vom Alltag“: Das entdecken immer mehr Einheimische und Gäste in Olsberg. Denn 2019 ist für die Sauerlandtherme zum Rekordjahr geworden: Mit 145.205 kleinen und großen Gästen war die Besucherzahl hoch wie nie. „Damit konnten wir unseren bisherigen Besucherrekord aus dem Jahr 2017 noch einmal um rund 7,84 Prozent steigern“, freut sich Badleiter Johannes Butterweck. Getragen wird das hervorragende Ergebnis durch nochmals gestiegene Besucherzahlen in den Bereichen Sauna (31.313 Gäste) und Sole (77.947 Gäste). Mehr als die Hälfte aller Gäste haben den Solebereich gebucht, resümiert Aqua-Geschäftsführer Andreas Rüther: „Das zeigt die besondere Bedeutung der Sole und die Richtigkeit der Ausrichtung unseres AquaOlsberg.“ Die wohltuende Wirkung der Leinetaler Natursole auf Körper und Seele liege im Trend von Wellness und Gesundheit - „und in unserem Solebad kann man sich erholen und gleichzeitig genießen“, unterstreicht Johannes Butterweck.

Rund dreißig Veranstaltungen konnte die MTB Abteilung in diesem Jahr für seine Mitglieder und Interessierte anbieten. Foto: SkiclubRund dreißig Veranstaltungen konnte die Mountainbike-Abteilung des Skiclubs Olsberg in diesem Jahr für seine Mitglieder und Interessierte anbieten. Darunter die beliebte Bildersuchfahrt für Familien, die Feierabendtouren am Mittwoch, sowie etliche ausgearbeitete Mottotouren rund um Olsberg an den Wochenenden, z.B. mit einem Freibadbesuch im Biberbachtal oder einer Führung im Kalksteinbruch Rösenbeck. Abgerundet wurde die Saison durch den obligatorischen Grillabend im August. Ein Novum in diesem Jahr war die Schulung der Tourguides zum Thema Fahrtechnik. "Fahrtechnik für Tourguides" unter der Leitung von Marc Brodesser hat den Guides die Vermittlung von Grundlagenfahrtechniken an die Teilnehmer nähergebracht. Nach der Saison ist vor der Saison und so sammelt die MTB-Abteilung bereits Ideen für die kommende Saison. Die Abteilung freut sich über rege Teilnahme an den Veranstaltungen und Touren in diesem Jahr.  Weitere Informationen zum Skiclub unter www.skiclub-olsberg.de.