Bigge onLine

Geschwindigkeitsmessung. Foto: HSKCoronabedingt war im Jahr 2020 weniger Verkehr auf den Straßen - Arbeitnehmer blieben teilweise im Home-Office und auch Touristen waren wenig auf den Straßen im HSK unterwegs. Für den Fachdienst Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises und für die Polizei im HSK bedeutete das, dass im Vergleich zu den Vorjahren weniger Geschwindigkeitsverstöße geahndet werden mussten. Waren es 2019 insgesamt 117.832 Geschwindigkeitsübertretungen, so verzeichneten die Kreisverwaltung und die Polizei 87.399 Verstöße im Jahr 2020. Statistisch gesehen wurden damit zwischen Arnsberg und Marsberg jeden Tag rund 240 Autofahrer beim allzu lockeren Umgang mit dem Gaspedal erwischt. Spitzenreiter bei den Geschwindigkeitsüberschreitungen war ein Autofahrer auf der Autobahn A 46 in Arnsberg, der bei zulässigen 100 km/h insgesamt 94 km/h zu schnell war.

Tierischer Besuch im Kindergarten St. Martin Bigge. Foto: KindergartenDie Kinder im Kindergarten St. Martin Bigge wurden kürzlich von zwei zahmen und lieben Hühnern besucht. Sie sind frei auf dem Spielplatz herumgelaufen. Die Kinder durften die Hühner streicheln, füttern und manche haben sich sogar getraut sie auf den Arm zu nehmen. Es war für alle ein tolles Erlebnis, den Tieren so nah sein zu können.

Sechs Fehler sind in diesem Suchbild aus der Üwer Kimme un Korn.In der letztjährigen „Üwer Kimme un Korn“ hatte das Redaktionsteam der Schützenbruderschaft auf Seite 34 ein Suchbild für euch vorbereitet. In dem Bild, das die Bigger Fahnenabordnung im Jahr 2019 mit der Stadtstandarte im Olsberger Festzug zeigt - zu Ehren des Stadtjungschützenkönigs Felix Funke - sind sechs Fehler versteckt. Noch könnt ihr euch auf die Suche machen und eure Lösungsvorschläge an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Für die richtige Lösung gibt es einen Meter Bier auf dem nächsten Schützenfest, das hoffentlich im nächsten Jahr wieder stattfinden kann. Unten findet ihr das Bild im Vergleich zum Original.

Erfolgreiche Ostereiersuche 2021 im Kindergarten St. Martin Bigge. Foto: KindergartenTrotz Kälte und Schnee hatte der Osterhase auch im Kindergarten St. Martin Bigge Eier versteckt. Als am Dienstag die Kinder in die Gruppen kamen, entdeckten sie hier und dort hinter Spielzeugkisten und Schränken etwas aufblitzen. Schnell stellte sich heraus, dass der Osterhase auch die Kinder im Kindergarten bedacht hatte. Gut, dass jedes Kind ein kleines Körbchen gebastelt hatte, welches nun mit den Eiern gefüllt werden konnte. Die schwierigsten Verstecke wurden an diesem Morgen von den Kindern entdeckt und schnell war das Körbchen voll leckerer Ostereier. So wurde der Dienstag im Kindergarten ein gelungener Abschluss zu den vorangegangenen Ostervorbereitungen.

Im Kindergarten St. Martinus wurde fleißig für Ostern gebastelt. Foto: KindergartenDie Kinder des Kindergarten St. Martin Bigge bereiten sich in ihren Gruppen auf Ostern vor. In der Karwoche wird im Morgenkreis über den Einzug Jesu nach Jerusalem gesprochen. Je nach Alter der Kinder beschäftigen sich die Erzieherinnen und Kinder mit der Leidensgeschichte und der Auferstehung Jesu am Ostertag. Natürlich haben bei den Kindern auch der Osterhase und der beginnende Frühling einen großen Stellenwert. So wurden die ersten Blumenzwiebeln eingepflanzt, und im Hochbeet auf dem Spielplatz sind Erdbeerpflanzen gesetzt worden. Alle Kinder sind gespannt, wie viele Erdbeeren wohl geerntet werden können.

Weltwassertag am 22. März: “Wer Trinkwasser aus der Leitung nutzt, leistet einen direkten Beitrag zum Klimaschutz”, unterstreicht Robert Dietrich, Technischer Geschäftsführer der Hochsauerlandwasser GmbH.  Foto: Hochsauerlandwasser GmbH

Wasser ist wertvoll - darauf machen die Vereinten Nationen mit dem Weltwassertag aufmerksam, zu dem jährlich am 22. März aufgerufen wird. “Valuing Water - Wert des Wassers” ist in diesem Jahr das Motto. “Das geht weit über den finanziellen Aspekt hinaus”, weiß Robert Dietrich, Technischer Geschäftsführer des heimischen Kommunalunternehmens Hochsauerlandwasser GmbH (HSW), “Trinkwasser hat auch einen ökologischen und einen sozialen Wert - und das nicht nur am 22. März, sondern 365 Tage im Jahr.“ “Wer Trinkwasser aus der Leitung nutzt, leistet einen direkten Beitrag zum Klimaschutz”, unterstreicht der HSW-Geschäftsführer. Denn Trinkwasser muss - anders als etwa Mineralwasser - nicht transportiert oder verpackt werden.