Bigge onLine

Die Garage des NEF an der Elisabeth-Klinik in Bigge. Foto: bigge-onlineWie versprochen wollen wir noch einmal genauer auf die Kreistagssitzung und die Entscheidung zum Rettungsdienstbedarfsplan schauen. Wir waren für euch vor Ort in der Bigger Schützenhalle. Der Kreistag hat die "3. Fortschreibung des Rettungsdienstbedarfsplans" fraktionsübergreifend mehrheitlich verabschiedet. Zuvor wurde noch einmal intensiv diskutiert. „Wir entscheiden hier und heute nicht mehr. Die Bezirksregierung hat entschieden“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Ludger Schulte mit Blick auf die nach Einschätzung der CDU nicht mehr anfechtbare Verfügung der Bezirksregierung Arnsberg. Das hatte die Fraktion bereits in einem tags zuvor noch eingereichten Antrag festgestellt.

aktuell rathaus250

Die Stadt Olsberg wird bei der Planung von An-, Um- und Neubauten bei Kindertagesstätten und Schulen grundsätzlich prüfen, ob der Einbau von so genannten „stationären raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen)“ zur Verbesserung des Luftaustausches und der Luftqualität sinnvoll ist. Das haben jetzt einstimmig die Mitglieder des Stadtrates beschlossen. Hintergrund: Die Lüftungssituation an städtischen Kindertagesstätten und Schulen war jetzt Thema im Stadtrat. Bereits im vergangenen Winter hatte die Stadt Olsberg – gefördert mit Mitteln aus einem Programm des Landes NRW - 16 mobile Luftreinigungsgeräte in Unterrichtsräumen der Sekundarschule installiert, die sich nur eingeschränkt lüften lassen. Alle anderen Räume in städtischen Schulen und Kindertagesstätten fallen – nach einer Einteilung des Umweltbundesamtes – in die „Kategorie 1“, die Räume mit guter Lüftungsmöglichkeit umfasst.

aktuell rathaus250s

Energie erzeugen mit der Kraft der Sonne - das könnte künftig auf den Dächern von Gebäuden der Stadt Olsberg möglich werden: Einstimmig haben die Mitglieder des Ausschusses Planen und Bauen die Stadtverwaltung beauftragt, den Einsatz von Photovoltaik-Anlagen auf städtischen Dächern detaillierter zu untersuchen. Begonnen werden soll dabei mit den Grundschulen in Bruchhausen und Olsberg, der Sekundarschule und dem Kindergarten Wiemeringhausen. Hintergrund: Auf Anregung des Klimabeirates hat die Stadtverwaltung bereits eine grundlegende Untersuchung zur grundsätzlichen Nutzung von stadteigenen Dachflächen mit Photovoltaik-Anlagen durchgeführt. Im Mittelpunkt standen dabei vor allem Gebäude, bei denen künftig ohnehin Baumaßnahmen anstehen oder bei denen Photovoltaik-Nutzung wegen eines hohen Eigenverbrauchs sinnvoll sein könnte.

Die Garage des Notarztwagens an der Elisabeth-Klinik. Foto: bigge-onlineDer Kreistag hat heute dem neuen Rettungsdienstbedarfsplan mehrheitlich zugestimmt. Vorangegangen war eine intensive Diskussion. Die Mehrheit sah es schließlich für notwendig an, dringend benötigte Neubauten von Rettungswachen und zusätzliche RTWs nicht möglicherweise um Jahre zu verzögern.

Christian Körner (l.) übergibt die Petition an Landrat Dr. Karl Schneider.Über die geplante Zusammenlegung der Notarztstandorte Brilon und Olsberg haben wir berichtet. Nicht nur die Bürgermeister beider Orte äußerten sich diesbezüglich unzufrieden und überrascht. Auch in der Bevölkerung war und ist Widerstand zu vernehmen. Dieser wird nun in einer beachtlichen Zahl deutlich: Am heutigen Mittwoch, 8. September 2021, hat Christian Körner 5.329 Unterschriften an Landrat Dr. Karl Schneider übergeben. Diese stammen aus einer Petition zum Erhalt der Notarztstandorte, die Christian Körner am 27. August kurz nach Bekanntwerden der Pläne initiierte. Somit kam die große Zahl der Unterschriften in gerade einmal 12 Tagen zusammen.