Bigge onLine

Im Jahr 2021 wurde die Bildungswerkstatt an die Elisabeth-Klinik verkauft und abgerissen. Hier befand sich die 8-13-Uhr-Betreuung, die nun im ehemaligen Kindergarten Sonnenschein untergebracht ist. An dieser Stelle sollte ein Gebäude der Elisabeth-Klinik entstehen, dem dem Räumlichkeiten von der Grundschule hätten genutzt werden sollen.Eigentlich, so Bürgermeister Wolfgang Fischer, handele es sich „um ein schönes Dilemma“: „Wir haben viele Kinder - aber wir müssen sie betreuen und versorgen.“ Konkret betrifft dies Räume der früheren Kita Sonnenschein im Bigger Josefsheim: Hier sollen ab August 24 U3-Kinder untergebracht werden. Allerdings hatte sich die Stadt Olsberg für die Räume ein Optionsrecht gesichert, um sie bei Bedarf für Betreuungszwecke der St.-Martinus-Grundschule zu nutzen. Im ehemaligen Kindergarten Sonnenschein ist nach dem Abriss der Bildungswerkstatt zunächst die "8-13-Uhr-Betreuung" untergebracht worden (wir berichteten).

aktuell rathaus250s

Der Rat der Stadt Olsberg trifft sich zur Sitzung am kommenden Donnerstag, dem 5. Mai 2022 um 17 Uhr in der Konzerthalle Olsberg. Schwerpunkt-Themen der wie immer öffentlichen Sitzung geht es u. a. um Radwege im Bereich Elleringhausen und Bruchhausen sowie der Oberflächenentwässerung eines Gewerbebetriebs und der öffentlichen Straßenflächen in der Industriestraße.

aktuell rathaus250

Für die Stadt Olsberg ist es eine Chance, Bauwillige und Eigentümer von Baulücken zusammenzubringen: Einstimmig haben die Mitglieder des Ausschusses Planen und Bauen beschlossen, dem Stadtrat die Erstellung und Veröffentlichung eines Baulückenkatasters für die noch bebaubaren Wohnbauflächen im Stadtgebiet zu empfehlen. In einem ersten Schritt sollen nun die jeweiligen Grundstückseigentümer angeschrieben werden. Hintergrund: Bereits seit dem Jahr 2006 präsentiert die Stadtverwaltung die städtischen Wohnbaugrundstücke auf der Homepage www.olsberg.de; seit 2014 sind - nach einem entsprechenden LEADER-Projekt - auch private Grundstücke dabei.

Aktuelles aus dem Rathaus. Symbolfoto: bigge-onlineEin rund 246 Meter hohes Windrad nördlich von Antfeld möchte ein Unternehmen neben einem weiteren Windrad auf Bestwiger Gemeindegebiet errichten und hat dafür beim Hochsauerlandkreis entsprechende Anträge gestellt. Dazu haben jetzt die Mitglieder des Ausschusses Planen und Bauen das bauplanungsrechtliche Einvernehmen erteilt. Obwohl das Genehmigungsverfahren beim HSK läuft, muss die Stadt Olsberg daran beteiligt werden. Die Stadtverwaltung hatte vorgeschlagen, das Einvernehmen zu erteilen, da es keine sachlichen Gründe gäbe, die gegen dieses Projekt sprächen. Die endgültige Entscheidung über die Genehmigung liegt aber beim Hochsauerlandkreis.

wappen nrwIn diesen Tagen erhalten die 11.352 Wahlberechtigten in der Stadt Olsberg per Post ihre Wahlbenachrichtigungen. Sie sind der formale Beleg über die Eintragung der Wählerin oder des Wählers im Wählerverzeichnis. Dies ist in der Regel die Voraussetzung, damit die Empfängerinnen und Empfänger bei der Landtagswahl am Sonntag, 15. Mai 2022, über die Zusammensetzung des künftigen Landtages Nordrhein-Westfalen mitentscheiden können. Ab diesem Zeitpunkt haben alle Wahlberechtigten dann auch die Möglichkeit, in der Stadt Olsberg ihre Stimme per Briefwahl abzugeben. Wer diese Möglichkeit nutzen möchte, kann den - ausgefüllten und unterschriebenen - Wahlscheinantrag im Außenbriefkasten des Olsberger Rathauses einwerfen. Die Wahlunterlagen werden dann per Post zugestellt.