Bigge onLine

Die Stadt Olsberg hat ein Planungsbüro beauftragt, Vorschläge für eine Neugestaltung des Platzes hinter der St.-Nikolaus-Kirche zu erarbeiten. Ein Entwurf soll nun mit den Anliegern diskutiert werden.  Foto: Stadt Olsberg

Die Stadt Olsberg möchte den Platz hinter der Olsberger St.-Nikolaus-Pfarrkirche umgestalten und aufwerten. Dabei sollen auch die Anwohnerinnen und Anwohner zu Wort kommen: Mit ihnen findet Ende Juli 2021 ein Ortstermin statt, in dem ein Gestaltungsentwurf vorgestellt und diskutiert wird. Darüber informierte Hubertus Schulte, Leiter des Fachbereichs Bauen und Stadtentwicklung, jetzt die Mitglieder des Ausschusses Planen und Bauen. Hintergrund: Die Fläche zwischen Kirchstraße und Wulweseike ist in die Jahre gekommen. Das Grau der Pflasterflächen dominiert. Einer der dortigen Bergahorne muss entfernt werden, weil er mit einem Pilz befallen ist.

Die Stadt Olsberg hat deshalb ein Planungsbüro beauftragt, Vorschläge für eine Neugestaltung des Platzes zu erarbeiten. In einem Ortstermin mit Ortsvorsteherin Sabine Bartmann, den Olsberger Ratsmitgliedern sowie Vertretern der Stadtverwaltung gab es Ende März zahlreiche Hinweise, aus denen das Planungsbüro Hoffmann & Stakemeier eine weitere Variante erarbeitet hat.

Neben einer neuen Pflastergestaltung des Platzes sieht sie eine Begrünung durch Bäume sowie eine Wildblumenwiese vor. Der vorhandene Bildstock sowie die Kneippfigur sollen durch ein zentrales Pflasterband verbunden werden. Eine 3,60 Meter hohe Lichtstele, eine moderne Sitzgruppe sowie zwei Sitzbänke könnten das Ensemble ergänzen. In dem Ortstermin soll nun das Gespräch mit den Anliegerinnen und Anliegern gesucht werden. Im Anschluss werden die Ausschussmitglieder erneut über das Thema beraten.