Bigge onLine

Unansehnliche Brache vor der Grundschule. Bildungswerkstatt und auch das Vordach stehe nicht mehr. Die Schotterfläche ist abgesperrt. Eigentlich hätte das Vordach gesichert werden sollen. Es wurde beim Abriss jedoch beschädigt und keine Alternative geschaffen. Foto: bigge-onlineZur Umsetzung des pädagogischen Konzepts der Grundschule Bigge gibt es - abgesehen von der Gründung eines Arbeitskreises - derzeit keinen neuen Stand. Jedoch gibt es neue Informationen, die den Unmut vieler Bürgerinnen und Bürger über das Vorgehen weiter unterstützen: Auf dem Portal "Frag den Staat" kann eine Anfrage zum Kaufvertrag der Bildungswerkstatt verfolgt werden. Und auch das Gutachten mit der Kaufpreisschätzung ist dort nachzulesen. Das etwa 540 Quadratmeter große Grundstück und die dazugehörige Bildungswerkstatt wurden zu einem Preis von 150.000 Euro an die Elisabeth-Klinik verkauft - bei einer Kaufpreisschätzung von 195.000 Euro. Neben der Problematik, dass die Klinik den geplanten Anbau weiterhin auf Eis gelegt hat und für die Grundschule keine Lösung in Sicht ist, ruft nun auch dieser Kaufpreis Kritik hervor.


Bericht im Sauerlandkurier.Im Sauerlandkurier vom 24. September 2022 wird die Situation umfassend geschildert. Ihr könnt den Bericht im E-Paper auf Seite 2 nachlesen. Dort kommen die Bürgerinitiative, die Stadt Olsberg und auch die Elisabeth-Klinik zu Wort.

Im Foto oben ist die aktuelle Brache zu sehen. Hier gab es für den Schulhof auch ein Vordach, welches beim Abriss der Bildungswerkstatt eigentlich gesichert werden sollte. Es wurde jedoch beschädigt, eine Alternative für die Kinder wurde nicht geschaffen.

Wer sich in die Thematik einlesen möchte, kann sich HIER die Vorgeschichte durchlesen. Die Bildungswerkstatt wurde dann in den Sommerferien 2021 abgerissen, jedoch liegt der geplante Anbau auf Eis. Die Umsetzung des pädagogischen Konzeptes wurde von den Beteiligten vermutlich unterschätzt, denn die erst nach dem Verkauf der Bildungswerkstatt vorgestellten Variantenplanungen brachten hohe Kosten und mehr Aufwand hervor. Die Anmietung einer Räumlichkeit im Anbau der Klinik alleine ist demnach nicht ausreichend: HIER Bericht über die Umbauvarianten nachlesen. In dieser Sitzung wurde klar, dass auch nicht jedem die Tragweite des Themas deutlich war.