Bigge onLine

Mögliche Varianten der B7n. Karte: Straßen.NRWEs umfasst insgesamt 48 Seiten und liegt zur Übergabe bereit: Am Dienstag, 15. März 2022, werden die Zufallsbürgerinnen und -Bürger ihr Gutachten zur B7n an Straßen.NRW übergeben. Zum öffentlichen Termin in der Schützenhalle Brilon (19 bis ca. 22 Uhr) sind alle Interessierten eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, allerdings sind die 3G-Regeln einzuhalten. Die Veranstaltung kann auch digital besucht werden, sie wird live gestreamt. Der Link befindet sich auf der Projekt-Homepage www.b7n.nrw.de.

rathaus kneipp 500Am Donnerstag, 10. März 2022, tagt der Ratsausschuss "Planen und Bauen" im Ratssaal des Rathauses. Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 17:00 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem eine geplante Ferienhausanlage in Elpe und ein Antrag von Bündnis90/Die Grünen zur Priorisierung der Holzbauweise bei An- und Umbauten von städtischen Gebäuden. Wie ihr über den Sitzungskalender der Stadt Olsberg weitere Informationen und die Vorlagen zu den Tagesordnungspunkten findet, könnt ihr HIER nachlesen.

Die Diskussionsvarianten der B7n. Die teuerste wird mit 287 Millionen Euro geschätzt, die günstigste mit 76,3 Millionen Euro. Grafik: Straßen.NRWDie Kostenschätzung für alle Varianten der B7n durch Straßen.NRW stand am Dienstagabend, 22. Februar 2022, im Mittelpunkt des Dialogforums mit den Zufallsbürgerinnen und -bürgern. Gleichzeitig wurde das Bürgergutachten finalisiert. Einen Tag später tagte der Politische Begleitkreis zu beiden Themen. Die Diskussion im Dialogforum verlief trotz gegensätzlicher Auffassungen überraschend differenziert und konstruktiv, berichtet Straßen.NRW. „Die Stimmung untereinander hat sich im Verlaufe dieses Prozesses deutlich verändert und ist viel konstruktiver geworden,“ so eine Bürgerin. Dabei brachte Straßen.NRW mit den vorgestellten Kosten ein denkbar schwieriges Thema mit in die Diskussion um die Varianten der B7n ein.

hsk logo 2020kDie MW-Energie UG hat die Erteilung von zwei Genehmigungen nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) zur Errichtung und zum Betrieb von jeweils einer Windenergieanlage im Gemeindegebiet Bestwig bzw. im Stadtgebiet Olsberg beantragt. Die Anlage im Olsberger Stadtgebiet soll in Antfeld gebaut und eine Gesamthöhe von 247 Metern haben. Darüber informiert der Hochsauerlandkreis. Die Unterlagen für die Anträge der MW-Energie UG liegen in der Zeit von Donnerstag, 24. Februar, bis Donnerstag, 24. März 2022, an den folgenden Stellen zu den jeweiligen Öffnungszeiten zur Einsicht aus:

Die Stadtverwaltung informiert.Sie beherbergen eine komplette Wohnung auf kleinstem Raum: Tiny Houses sind sehr kleine Häuser, die immer beliebter werden. Sie beanspruchen nur wenig Fläche und können auf kleinen Grundstücken gebaut werden. Im Ausschuss 'Planen und Bauen' der Stadt Olsberg war diese neue Form der Wohnbebauung Thema einer Anfrage. Es ging um mögliche Standorte. Für Fachbereichsleiter Hubertus Schulte ist das eindeutig: „Im Prinzip können diese überall gebaut werden.“ Es gibt nur wenige Baugebiete, in denen eine Mindestgröße vorgeschrieben wird.