Bigge onLine

Helmut Kreutzmann. Foto: Stadt OlsbergHelmut Kreutzmann ist neues Mitglied des Rates der Stadt Olsberg. Der Ehrenstadtbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Olsberg gehört der SPD-Fraktion an. Er wohnt in Elpe und ist 1. Bevollmächtigter der IG Metall Olsberg. Viele Jahrzehnte war er ehrenamtlich im Einsatz für den Brandschutz: Von Juli 2003 bis Ende 2018 leitete Kreutzmann die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Olsberg. Seine Feuerwehr-Laufbahn begann Anfang 1983 bei der Löschgruppe Elpe. Von Juni 1989 bis April 1999 war er dort Löschgruppenführer. Von Juli 1999 bis Juli 2003 war er als stellvertretender Wehrleiter der Stadt Olsberg im Dienst. Auch in der Kommunalpolitik ist er erfahren:

aktuell rathaus250s

Am Mittwoch, dem 24. November 2021 um 17 Uhr trifft sich der Ausschuss Ordnung und Soziales im Ratssaal des Rathauses. Schwerpunkt-Themen auf der Tagesordnung sind Informationen über den Forstbetrieb und die Neukalkulation der Abfallentsorgungsgebühren. Wie immer ist die Sitzung öffentlich.

aktuell rathaus250s

Die Sitzung des Ausschusses "Planen und Bauen" befasst sich am 25. November 2021 ab 17 Uhr u. a. mit dem Bebauungsplan "Stadtzentrum" und "Am Stein", dazu wird es auch einen Sachstand zu den Gewerbeflächen und Gewerbeflächenentwicklungen in der Stadt Olsberg geben. Für Hausbesitzer interessant ist der Tagesordnungspunkt 7: "Änderung des Kommunalabgabengesetzes NRW (KAG) hinsichtlich des Anspruches auf Ratenzahlung / Verrentung". Die Sitzung ist wie immer öffentlich und findet im Ratssaal am Bigger Platz statt.

aktuell rathaus250

Im Ratssaal trifft sich am 17. November 2021 der Betriebssausschuss um 17 Uhr zu seiner Sitzung. Schwerpunkt werden Abwassergebühren, eine Entwässerungssatzung und die Entsorgung von Grundstücksentwässerungsanlagen sein. Die Sitzung ist wie immer öffentlich.

Die verschiedenen vorgestellten Varianten der Streckenführung der geplanten B7n. Karte: Straßen.NRWEine weitere Öffentlichkeitsbeteiligung von Straßen.NRW zur Planung der B7n hat in dieser Woche bereits stattgefunden. Politik und "Zufallsbürger" waren sich dabei einig, dass der Fokus nun schnell auf die noch realisierbaren Trassen gelegt werden soll. Am Donnerstag um 18 Uhr findet noch eine Online-Infoveranstaltung für alle interessierten Bürger statt.  „Ziel ist es, die bestmögliche Trasse mit den geringsten Betroffenheiten zu finden“, so Lars Voigtländer, Abteilungsleiter Planung von Straßen.NRW. Am Montag startete in der Schützenhalle in Altenbüren der Politische Begleitkreis. Dienstagabend folgte dann das Dialogforum mit den Zufallsbürgerinnen und Zufallsbürgern. Sie wurden auf den aktuellen Wissensstand gebracht. Bereits seit dem vergangenen Jahr ist bekannt, dass die Varianten 1, 3 und 8 nicht gebaut werden können wegen der streng geschützten Raubwürger - einer Vogelart, die auf der roten Liste der bedrohten Arten steht.