Bigge onLine

Auf dem ehemaligen Grundstück Asshauer (Pfeil) plant die Elisabeth-Klinik einen Parkplatz. Der Ausschuss Planen und Bauen hat die Planungen nun erstmal gestoppt. Luftbild: bigge-onlineDer Ausschuss "Planen und Bauen" hat das Planverfahren zum Parkplatz "Schulstraße" in seiner Sitzung am Donnerstag, 7. Oktober 2021, vorerst gestoppt. Zunächst wurden noch Abwägungen aus Rückmeldungen von Bürgern der Vorlage hinzugefügt. Unter anderem wurde vorgebracht, dass es ein ganzheitliches Konzept für Elisabeth-Klinik und Josefsgesellschaft geben solle. Ausschussmitglied und CDU-Fraktionsvorsitzende Sabine Menke sagte, dass der Parkplatz nicht gesondert betrachtet werden könne, sondern in der Rahmenplanung für Bigge berücksichtigt werden sollte. Sie wies auf viele Argumente aus der Bürgerschaft hin, wie andere gut zu erreichende Parkmöglichkeiten, eine eigentlich beabsichtigte Verkehrsreduzierung im Bereich der Schulstraße sowie die nun unklare Situation mit Blick auf den zurückstellten Bau der Elisabeth-Klinik (wir berichteten): „Wir benötigen für Bigge ein strategisches Gesamtkonzept und keinen weiteren Flickenteppich“.

Das ehemalige Grundstück Asshauer ist Thema im Ausschuss Planen und Bauen. Luftbild: bigge-onlineUm interessante Bigger Themen geht es am kommenden Donnerstag, 7. Oktober 2021, um 17 Uhr im Rats-Ausschuss "Planen und Bauen": Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Änderung der Bebauungspläne "Talstraße-Süd" und "Unterm Stausee". Damit soll der Weg für den geplanten Bike-Park freigemacht werden. Zudem werden die Stellungnahmen aus der freiwilligen, frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bauvorhaben "Parkplatz Schulstraße" (ehemaliges Grundstück Asshauer) beraten und Beschlüsse dazu gefasst.

Hier könnt ihr die Ergebnisse im Hochsauerlandkreis verfolgen: wahlen.citkomm.de.

Die Garage des NEF an der Elisabeth-Klinik in Bigge. Foto: bigge-onlineWie versprochen wollen wir noch einmal genauer auf die Kreistagssitzung und die Entscheidung zum Rettungsdienstbedarfsplan schauen. Wir waren für euch vor Ort in der Bigger Schützenhalle. Der Kreistag hat die "3. Fortschreibung des Rettungsdienstbedarfsplans" fraktionsübergreifend mehrheitlich verabschiedet. Zuvor wurde noch einmal intensiv diskutiert. „Wir entscheiden hier und heute nicht mehr. Die Bezirksregierung hat entschieden“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Ludger Schulte mit Blick auf die nach Einschätzung der CDU nicht mehr anfechtbare Verfügung der Bezirksregierung Arnsberg. Das hatte die Fraktion bereits in einem tags zuvor noch eingereichten Antrag festgestellt.

aktuell rathaus250

Die Stadt Olsberg wird bei der Planung von An-, Um- und Neubauten bei Kindertagesstätten und Schulen grundsätzlich prüfen, ob der Einbau von so genannten „stationären raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen)“ zur Verbesserung des Luftaustausches und der Luftqualität sinnvoll ist. Das haben jetzt einstimmig die Mitglieder des Stadtrates beschlossen. Hintergrund: Die Lüftungssituation an städtischen Kindertagesstätten und Schulen war jetzt Thema im Stadtrat. Bereits im vergangenen Winter hatte die Stadt Olsberg – gefördert mit Mitteln aus einem Programm des Landes NRW - 16 mobile Luftreinigungsgeräte in Unterrichtsräumen der Sekundarschule installiert, die sich nur eingeschränkt lüften lassen. Alle anderen Räume in städtischen Schulen und Kindertagesstätten fallen – nach einer Einteilung des Umweltbundesamtes – in die „Kategorie 1“, die Räume mit guter Lüftungsmöglichkeit umfasst.