Bigge onLine

polizei hskIn Zeiten der Corona-Krise nutzen einige Täter die Ängste und Sorgen der Menschen schamlos aus. Als Hinweis und Warnung für euch blicken wir nach Winterberg: Dort gaben sich unbekannte Täter als Polizisten aus und "kontrollierten" einen 20-jährigen Autofahrer. Am Montag fuhr der Winterberg um 05:20 Uhr zur Arbeitsstelle. An der Einmündung Jakobusstraße / Bahnhofstraße bog er nach links in die Bahnhofstraße ein und fuhr weiter Richtung Bahnhof. Als ein ziviles Auto mit eingeschalteten Blaulicht auf dem Dach hinter ihm herfuhr, hielt der junge Mann an einer Bushaltestelle an. Aus dem zivilen Fahrzeug stiegen zwei uniformierte Männer aus. Einer der Täter kam auf ihn zu und sprach ihn an.

Bußgelder und Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regelungen. Quelle: Land NRWWer sich nicht an die Regeln zur Eindämmung der Corona-Infektionen hält, muss nun mit teils empfindlichen Strafen rechnen. In den Grafiken gibt das Land NRW eine kurze Übersicht. Wer sich alles genau anschauen will, kann hier den

BUßGELDKATALOG HERUNTERLADEN.

Aber es geht auch einfach: Haltet euch an die Regeln und helft mit, dass dieser Spuk hoffentlich bald vorüber ist.

aktuell rathaus250Das Corona-Virus „krempelt“ vorerst das Leben und den Alltag der Menschen um - auch in der Stadt Olsberg. Besonders betroffen sind ältere Menschen und Menschen mit Handicap, die auf Unterstützung angewiesen sind. In der Stadt Olsberg und ihren Dörfern sind zahlreiche Gruppen und Initiativen entstanden, die Hilfe leisten möchten (wie bspw. der Bigger Einkaufsdienst). Eine Übersicht über diese Hilfsangebote gibt es im Olsberger Rathaus. Hier können Interessierte, die Hilfe in Anspruch nehmen möchten, telefonisch unter Tel. 02962 982-0 entsprechende Angebote für ihren Wohnort erfragen. Gleichzeitig lädt die Stadt Olsberg auch alle neuen Gruppen ein, ihre Hilfsangebote im Olsberger Rathaus unter Tel. 02962 982-0 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mitzuteilen, um auf diese Weise Angebote und Nachfragen noch enger zusammenbringen zu können. Bürgermeister Wolfgang Fischer: „Bei allen Herausforderungen, vor denen wir stehen, ist das Engagement von Menschen für ihre älteren oder schwächeren Mitmenschen, das hier gerade wächst, ein beeindruckendes und wichtiges Signal. Und es macht Mut für den Zusammenhalt.“

hsk logo 2020kDer HSK informiert, dass ohne Termin ist kein Publikumsverkehr in den Kreishäusern möglich sein wird. Ab sofort (Dienstag, 24. März 2020) sollen die Mitarbeiter des Hochsauerlandkreises ausschließlich per Telefon oder Mail kontaktiert werden. Es wird in einigen Bereichen ein Schichtsystem innerhalb der Verwaltung eingeführt, um die Leistungsfähigkeit sicherzustellen. Die Erreichbarkeit per Telefon und Mail ist in allen Dienststellen gegeben. Hier sind die Regelungen für die Kfz-Zulassung, die Führerscheinstellen und die Ausländerbehörde:

Infografik des Landes NRW am 22. März 2020Eine Ausgangssperre wird es in Nordrhein-Westfalen derzeit nicht geben. Ministerpräsident Armin Laschet informierte nach der Abstimmung der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Pressebriefing über das sogenannte "Kontaktverbot", welches Ansammlungen von mehr als zwei Personen verbieten soll (ausgenommen Familien). Demnach müssen auch Dienstleister mit engem Kundenkontakt, wie bspw. Friseure schließen. In anderen Arbeitsbereichen, wie bspw. Werken gäbe es keine pauschale Regelung. Hier seien die Arbeitgeber gefordert, geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen.


Die genaue
Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus
könnt ihr
HIER HERUNTERLADEN.

Eine Sammlung der Informationen der letzten Zeit findet ihr auf der entsprechenden
Homepage des Landes Nordrhein-Westfalen:
https://www.land.nrw/corona.

Kurz und kompakt geben euch die weiteren folgenden Infografiken einen ersten Überblick: