Bigge onLine

Mit Einsetzen des Rückreiseverkehrs (hier der Rückstau auf der B480 von der Brücke zwischen Bigge und Helmeringhausen) zog die Polizei am 3. Januar Bilanz. Foto: bigge-onlineUm dem Besucherandrang Herr zu werden, hatte die die Stadt Winterberg per Allgemeinverfügung gestern, 2. Januar 2021, ein Betretungsverbot für die etwa 40 Pisten in Altastenberg, Neuastenberg, Niedersfeld, Winterberg, Züschen, die dazugehörigen Parkplätze sowie rund um den Kahlen Asten und der Großraumparkplatz Bremberg bis zum 10.01.2021 erlassen. Damit sollte erreicht werden, dass Tagestouristen erst gar nicht mehr nach Winterberg anreisen, so Stadt und Polizei, die mit Beginn des Rückreiseverkehrs in einer gemeinsamen Presseerklärung von heute, 3. Januar 2021, wieder Bilanz zogen.


Es machten sich demnach trotz der Maßnahmen wieder viele Tagestouristen auf den Weg, so dass bereits am frühen Vormittag die Zufahrtsstraßen, einschließlich der Bundesstraßen, nach Winterberg gesperrt wurden. Die Polizei musste einige Regelbrecher wieder von den gesperrten Pisten herunterbegleiten. Es wurden allerdings nicht mehr so viele Verstöße gegen die Corona-Regeln gemeldet, wie gestern. Dafür gab es reichlich "Knöllchen": 150 Verwarngelder wegen Parkverstößen, 26 Verwarngelder für Verkehrsverstöße und 3 Ordnungswidrigkeitenanzeigen für Verkehrsverstöße zählte die Pressemitteilung auf.

Zudem wurden 63 Platzverweise ausgesprochen und bei 6 Verstößen gegen die Maskenpflicht, 19 Verstößen gegen das Betretungsverbot und 5 Verstößen gegen Kontaktbeschränkung eingeschritten. Leider mussten auch zwei Strafanzeigen wegen Körperverletzung geschrieben werden, so die Polizei.

Bürgermeister Michael Beckmann und Polizeidirektor Carsten Robe zum Einsatz: "Vielen Dank an alle Einsatzkräfte der Polizei, insbesondere an die auswärtigen Kräfte, das Team vom Ordnungsamt, die Freiwillige Feuerwehr Winterberg und an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Winterberg, alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer die mit hohem Engagement, großer Kompetenz und viel Herzblut dieses Wochenende gemeistert haben. Danke auch an die ortsansässige Gastronomie, die heute für das leibliche Wohl unserer Helferinnen und Helfer gesorgt haben. Ein Dank geht auch an die verständnisvollen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Winterberg".

Auch am Montag wird die Stadt Winterberg wieder gemeinsam mit der Kreispolizeibehörde im Einsatz sein.