Bigge onLine

Das Impfzentrum Hochsauerlandkreis hat seinen Sitz in der Konzerthalle. Foto: bigge-onlineDas „Impfzentrum Hochsauerlandkreis“ in der Olsberger Konzerthalle hat am 14. Dezember 2020 seine Bereitschaft an das Land NRW gemeldet. Am Dienstag erfolgte eine offizielle Vorstellung. Wir waren für euch dabei. Landrat Dr. Karl Schneider informierte zunächst über Abläufe und einige Eckpunkte. Ende des Jahres wird es einen Testlauf geben, um die Abläufe und Schnittstellen zu prüfen. In der Konzerthalle wird es je nach Impfstoffversorgung bis zu vier stationäre Impfstraßen geben sowie mobile Impfteams, die bspw. Pflegeeinrichtungen aufsuchen, und eine sogenannte Koordinierungseinheit. Auf einer Impfstraße können pro Stunde etwa 20 Impfungen erfolgen. Geplant ist eine durchgehende Öffnung von montags bis sonntags jeweils von 8 bis 20 Uhr. So können maximal ca. 900 Impfungen pro Tag durchgeführt werden.


Blick auf den Wartebereich und die Impfstraßen. Foto: bigge-onlineDer Hochsauerlandkreis hat das Impfzentrum eingerichtet und ist bis zum Beginn der ärztlichen Leistung verantwortlich, die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe zeichnet für die Impfaufklärung, die Dienstpläne für das medizinische Personal und die Durchführung der Impfungen verantwortlich. Und wieder einmal kann man sich auf die Hilfsorganisationen verlassen: das Deutsche Rote Kreuz und der Malteser Hilfsdienst werden für den Sanitätsdienst eingebunden.

Landrat Dr. Karl Schneider (l.) und Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer bei der Vorstellung des Impfzentrums. Foto: bigge-onlineIn zwei Schichten wird der HSK acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einsetzen. Dafür wird auch noch Personal gesucht. Unter impfzentrum.hochsauerlandkreis.de können sich Interessierte informieren. Der Hochsauerlandkreis ist auch für Logistik, Technik, den Sanitätsbereich etc. verantwortlich. Aufgrund der begrenzten Verwendungsdauer des Impfstoffs wird mit einer täglichen Anlieferung gerechnet.

Vor der Halle gibt es ein Wartezelt. Foto: bigge-onlineWie wird der Weg durch die Konzerthalle sein? Vor der Halle ist ein Zelt aufgebaut damit die lmpfteilnehmer wettergeschützt dort warten können. ln dem Zelt sind mehrere Gänge, die durch Plastikwände getrennt sind, errichtet worden.

Dann folgt der Eingangsbereich mit Zutrittskontrolle. Hier wird geprüft, ob die Person angemeldet ist. Ohne Anmeldung erfolgt keine Impfung. Die Anmeldung muss, grundsätzlich telefonisch über die Nr. 116117 erfolgen. Das ist möglich, sobald die Prioritäten und Starttermine feststehen.

Weiter geht es in die Vorhalle. Hier muss ein Anmeldezettel ausgefüllt werden. Die Angaben werden mit dem Personalausweis und dem Impfpass - falls vorhanden - verglichen. Es folgt der Zutritt in die Haupthalle mit Wartebereich.

Anmeldebereich im Impfzentrum. Foto: bigge-onlineHier sitzen Ärzte, die ein Gespräch mit der Person führen und auf evtl. Risiken hinweisen. Anschließend geht es weiter zur Impfung. Krankenschwestern, Pfleger usw., die berechtigt sind, zu impfen, übernehmen. Der Begleitzettel bleibt bei der Person da sie diesen für die zweite Impfung vorlegen muss.

Die Straße endet im Wartebereich. Hier muss die Person ca. 20 Minuten warten. Falls in dieser Zeit keine Probleme auftreten, kann sie gehen. Wenn Probleme auftreten, kommt sie in die Ruhestation, wo Betten aufgestellt sind. Dort wird fachärztlich betreut werden.

Impfstraßen und Bereich für Informationsgespräch. Foto: bigge-onlineDerzeit sieht es so aus, dass der Impfstoff in Pulverform angeliefert wird. Dann ist er lediglich ein paar Tage haltbar und muss verarbeitet werden. Vor Ort wird er mit einer Art „Cocktail“ aktiviert. Dann ist er nur 6 Stunden haltbar. Je nach Voranmeldungen wird auch der Impfstoff bestellt. Aus diesem Grund können auch nur angemeldete Personen an der Impfung teilnehmen. Der Test in der 52. Woche wird mit ca. 20 Personen durchgeführt und das lmpfzentrum dem HSK übergeben.

Ein Dank an alle, die hier für die Bevölkerung im Einsatz waren, sind und sein werden!

Der Kreistag und auch der Stadtrat werden in dieser Zeit in der Bigger Schützenhalle tagen. Der Landrat hat mit den Parteien eine der Parteistärke angemessene Reduzierung der Teilnehmer vereinbart.
Das Impfzentrum Hochsauerlandkreis hat seinen Sitz in der Konzerthalle. Foto: bigge-online